Dienstag, 25. Oktober 2011

...na dann geb ich auch mal meinen Senf dazu...

Alice hat aufgerufen,das jeder seinen Senf dazugeben soll.

SENF. Was hat sie sich denn dabei nur gedacht? Ich hab kein Verhältnis zu Senf. Und das, obwohl ich nicht weit weg von der Senfstadt Bautzen wohne.
Ich mag ihn einfach nicht. Weder in der mittelscharfen Variante, wie er bei uns traditionell ist noch süß.Keinen Dijon-Senf und erst recht keinen groben.
Das schlimmste sind für mich warme Würstchen mit Senf. Ich hasse warme Würstchen! Und dann noch dieses gelbbraune Zeugs dazu...brrrrrrrrrr.
Wenn ich das schon mal essen muss, lass ich das Würstchen kalt werden und streich den Senf aufs Brötchen. So ist das für mich wenigstens halbwegs essbar. Ich gehöre also definitiv nicht zu denjenigen Personen, die auf einem Wurstbrot die Butter durch Senf ersetzen.

Der Herr Kampi ist da das ganze Gegenteil. Egal wo wir sind, ein Töpfchen oder Gläschen muss immer mit. Notfalls auch mal ne Tube.

Bei mir gehört er ins Dressing, mehr nicht. Nagut, Eier mit Sensauce mag ich auch. Aber hauptsächlich wegen der Eier und den Kartoffeln. Und ich glaube, damit lässt sich Alice wohl nicht begeistern. Zumal sie die ja selbst auch kann. Und sehr gut sogar, glaub ich.

Aber ihren Event wollte ich mir nicht entgehen lassen.

Da kam mir der Vorschlag von Herrn Kampi ganz recht, mal wieder einen heimischen Fisch zu essen. Karpfen scheidet aus. Den mag ich nicht, obwohl er ja bei uns hier auch heimisch ist. Und Forelle muss auch nicht unbedingt sein. Zander wäre meine Wahl. Aber der ist nicht so einfach zu bekommen.

Ich hab den Herrn Kampi einfach mal zur Fischzucht geschickt. Der wird schon irgendwas anbringen, aus dem ich was zaubere.
Hat er auch ganz brav gemacht. Schleien, 3Stück. Ziemlich kleine.


Begeistert war ich ja nicht unbedingt, aber die Auswahl ist nun wirklich nicht so riesig...

Das die Fische ziemlich klein waren, hat mich nicht ganz so sehr gestört. Den Kampi dafür umso mehr. Er hat ganz schön geflucht beim filetieren. Dafür waren die Gräten noch ganz zart und brauchten nicht erst gezogen werden.

Die Karkassen hab ich mit Weißwein, Suppengemüse und Wasser aufgegossen und einen Fond gekocht. In einer Sauteuse dann Schalotte angeschwitzt, mit Weißwein abgelöscht und dem Fond aufgegossen. Das kümmert sich, bis der Rest soweit fertig ist. Später hab ich noch einen halben Becher Sahne angegossen.


Dann Kartoffeln grob gewürfelt und weich gekocht. Ausdämpfen lassen und etwas Hühnerbrühe und Weißwein-Essig zugegeben.
Am Freitag hatte ich frischen Spinat bekommen. Saftige dunkelgrüne Blätter. Der wurde nur gewaschen und durft in der Pfanne zusammenfallen. Dann kamen die Kartoffelwürfel dazu und alles wurde nochmal mit Essig und Salz abgeschmeckt.  Und frisch gehobeltem Meerettich.

Der Fisch wurde in Portionsstücke geschnitten, mit Salz gewürzt und in einer Mischung aus Mehl, Pastagries und reichlich gemörserten Senfkörnern auf der Hautseite paniert. Dann diese Seite in der Pfanne angebraten...nicht zu heiß...und durfte dann im Ofen gar ziehen.

Zum Finish bekam die Sauce noch ihren Kick. Eine Riesenportion SENF. Groben Pommery und feinen Dijon. Aber reichlich bitte. Das ganze mit dem Zauberstab aufgemixt und abschließend noch mal mit Salz abgeschmeckt!

Der Kartoffel-Spinat-Salat wurde beim Anrichten noch einmal mit Meerrettich überhobelt.



Und es hat geschmeckt. Sehr gut sogar.

Zum Nachtisch gabs dann noch das versprochene Eis für den junior. Einfach ein halber Becher saure Sahne mit  einem Becher griechischen Joghurt mischen. Etwas Orangenlikör, Zitronensirup und Zucker zugeben. Mit fein geschnittener Minze mischen und ab damit in die Eismaschine.
Dazu gabs Ananas. In einer Pfanne Zucker schmelzen lassen und etwas fein geschnittenen Chili zugeben. Die Ananas-Scheiben darin karamellisieren und mit etwas Zitronen-Sirup und Orangenlikör abschmecken und ziehen lassen. Lauwarm zum Eis serviert.

 
schön den Sirup aus der Pfanne um die Eiskugel träufeln...hmmm


Kommentare:

Alice hat gesagt…

Meine liebe Sandra, es freut mich sehr, dass Du Dich doch noch dazu überwinden konntest Deinen Senf dazuzugeben, auch wenn Du ihn nicht magst *g* Deine Fischlein sehen echt phantastisch aus, aber wenn ich ehrlich bin hätte ich mich auch mit den Senfeiern zufrieden gegeben *kicher*

Danke für Deinen tollen Beitrag fürs Senfevent und natürlich viel Glück bei der Verlosung. :)

Liebe Grüße
Alice

Dzoli hat gesagt…

Ja das ist aber Klasse was Du da gegen deinem Geschmack gezauber hast.Karpfen gibt es bei uns in Lande nur selten sowie auch anderen Suesswasser fisch.

Gourmet-Büdchen hat gesagt…

Frau Kampi, da hast Du mal wieder richtig gezaubert und weil ich zur "SenfaufBrotfraktion" gehöre werde ich mir auch noch alle Senf-Rezepte bei Alice zur Gemüte führen....

Heike hat gesagt…

Ein schöner Klassiker, Senf in Sauce zu Fisch und Kartoffeln geht immer!
Grad fällt mir ein:
Senfbrot, unter uns Freundinnen war nur umstritten, ob mit oder ohne Butter...

Mary hat gesagt…

This looks delicious and your photos are beautiful. This is my first visit to your blog, so I took some extra time to browse through your earlier posts. I'm so glad I did that. You've created a great spot for your readers to visit and I really enjoyed the time I spent here. I'll definitely be back. I hope you have a great day. Blessings...Mary