Donnerstag, 19. Januar 2012

Suppentage, die zweite...aber erst der Hase

Am Sonntag mittag gabs dann ein Kaninchen. Der Herr Kampi wollte sich unbedingt mal wieder selbst in der Küche versuchen. Und so hat er es nach dem alten Rezept seiner böhmischen Großmutter zubereitet. Hier hab ich schon mal darüber geschrieben.

Dazu gabs Petersilien-Spätzle, in Ermangelung der guten böhmischen Knödel und Sauerkraut. Davon war natürlich auch mal wieder was über. Aber das erzähl ich euch später, was ich damit gemacht hab.
Ich hab mir noch die Freiheit genommen, die Leber und die Rückenfilets extra zu braten..  Ich find es recht schade, wenn die Rückenstücke beim Schmoren so trocken werden. Ich hab ein wenig Speck ausgelöst und das Fett mit Wacholder und Knoblauch aromatisiert und erst das Fleisch und dann die Leber darin leicht rosa gebraten.
Dazu gabs von mir noch einen Extra-Dipp. Zwiebeln in Speckwürfeln glasig dünsten, gewürfelten Apfel dazu, mit rotem Port ablöschen, etwas Hühnerbrühe angießen und dickflüssig einreduzieren. Zum Servieren hab ichs dann noch püriert und mit etwas Balsamico abgeschmeckt...

optisch nicht ganz so ein Highlight, aber geschmacklich gut
Es hat uns mal wieder gut geschmeckt. Es geht doch wirklich nichts über gute Hausmannskost und alte Familienrezepte.


So waren die 2 Kilo Miesmuscheln ( ich mach sie immer mit viel Weißwein, Wurzelgemüse und Lorbeer,) auf die ich am Samstag soooo einen Riesenappetit hatte, dann am Sonntag abend viel zu viel für uns.

Und so war die nächste Suppen-Idee geboren.

Die übrig gebliebenen Muscheln wurden ausgelöst und mit dem Sud kalt gestellt.
Am Montag hatte der Herr Kampi dann den Auftrag von mir bei einem Fischhändler etwas frischen Seefisch zu besorgen. Damit das auch nicht schief geht, bin ich mitgefahren. War auch gut so. Die Auswahl war nicht allzugroß. Die Entscheidung musste dann zwischen Heilbutt, Lachs und Rotbarsch getroffen werden. Ich dachte, ich höre nicht recht, als der Herr Kampi einen ganzen Rotbarsch bestellt.
Ich war dann allerdings erleichtert, als  ihn die Verkäuferin (ziemlich schroff und lustlos) anblaffte, dass der ganze schon zerteilt wäre und sie nur noch ein paar Stücken hätte. Mehr hätten wir ohnehin nicht gebraucht.

In einem Topf hab ich dann Zwiebeln, Chili, Knoblauch und etwas Fenchel in Olivenöl angeschmort, mit etwas Pernod, Noilly Prat und Weißwein abgelöscht. Ein paar Tomatenfilets aus der Dose dazu, ein Sträußchen aus Thymian, Rosmarin und Lorbeer, den Muschelsud ohne Muscheln ebenfalls und schön sanft kochen lassen.

Den Fisch in nicht allzu kleine Würfel schneiden, in einer Pfanne extra anbraten und leicht salzen. Dann die Muscheln und den Fisch zum Sud geben, noch einmal mit Salz abschmecken und servieren.



Und daran hab ich mir fast die Zähne ausgebissen...leider war sie viel zu klein um sie in ein Schmuckstück einzuarbeiten.





...und hier könnt ihr noch mal die erste Suppe nachlesen...die gute alte Soljanka



Kommentare:

Aus meinem Kochtopf hat gesagt…

Aha!
Neues Layout. Aber wenn ich Dir als gelernter Schriftsetzer und tätiger Webdesigner einen Rat geben darf: Die Schriftenauswahl würde ich nochmal überdenken. Alles in Versalien (Großbuchstaben? - Das geht gar nicht).
Ist zwar kurzfristig cool, stört aber auf die Dauer beim lesen.

...Frau Kampi... hat gesagt…

@Kochtopf,
ja du hast recht. ich in mit dem neuen Outfit auch noch nicht zufrieden. Es war nur gestern nacht zziemlich spät und ich hatte keine Lust mehr. In den nächsten tagen wird sich hier bestimmt noch das ein oder andere ändern. Ich weiß nur noch nicht genau, wie...

Christophorus hat gesagt…

@kochtopf: Mein Vater ist auch gelernter Schhriftsetzer, noch aus den Bleisatzzeiten. :D

@Frau Kampi: Da schaut man mal, arbeitsbedingt, ein paar Tage nicht bei dir rein, und schon schmeist du deine ganze Bloggestaltung über den Haufen ;) Schönschön. :D Miesmuscheln. Heut fahr ich zum Denardo nach Brixen, Fisch kaufen. An Miesmuscheln hatte ich auch schon gedacht. Mal schauen.

...Frau Kampi... hat gesagt…

Christopher...ich arbeite immer wieder dran, mein Layout zu verbessern...
Hats mit den Miesmuscheln geklappt?