Donnerstag, 1. November 2012

...ich seh schwarz...

...ich SEH schwarz?
Och neeeee...ich bin kein Schwarzseher. Nein. Ich nicht!!!!! Ich bin auch kein Schwarzmaler...geschweige denn ein Schwarzarbeiter.

Wenn ich will, dann koche ich schwarz. Ganz schwarz. Richtig schwarz!

Ich kann euch nur sagen, dass das gar nicht so einfach ist!

Schwarz kochen...


Ihr steht auf dem Schlauch? Dann klär ich euch mal auf. Die Firma "Fissler", bekannt für Töpfe und Pfannen, sucht Kochkünstler. Bei einem Gewinnspiel. Das heißt, jeden Monat wird eine Farbe vorgegeben, die dann hauptsächlich auf dem Teller erscheinen soll. Zu gewinnen gibt es ein hochwertiges Kochtopf-Set.

Das kommt euch bekannt vor? Stimmt! Uwe macht das auch schon das ganze Jahr und sucht die besten Beiträge für sein Farben-Kochbuch (aktuell die Farbe BRAUN). Allerdings ohne Kochtopfverlosung. Ich finde die Idee wirklich klasse. Von beiden.

Bei Fissler hatte ich im Sommer mein rotes Rezept eingereicht...der warmgezogene Lachs mit Paprika-Marmelade und gebratener Melone mit Currysalz... und prompt ein Topfset gewonnen (in schwarz!).

Da man mehrere Rezepte einreichen kann (weil es ja schließlich ganz am Schluss ein Auto zu gewinnen gibt), nehme ich noch einmal teil. In diesem Monat ist ja die letzte Gelegenheit...danach ist Schluss.

Tja...und dann das: SCHWARZ!
Uff.
Ich teil dem Kampi meinen Plan mit. Er verleiert die Augen, weil er schon jetzt sicher ist: das Foto kann nix werden! Schwarzes Essen. Und dann vielleicht noch auf einem weißen Teller. Ne echte Herausforderung.

Also denken wir mal um die Ecke. Es gibt ja schließlich Lebensmittel die die Farbe im Namen tragen.
Schwarzbier, Schwarzwurzel, Schwarzbrot fällt mir ein. Mehr auch nicht. Schwarzkümmel vielleicht noch. So richtig kann ich jetzt doch nichts mit der Farbe anfangen.

Streifzug durch den Supermarkt...nix passt. Nix da.

Hmm...was nu?
Ich lade alles in den Korb, was nur annähernd dunkel ist. Pumpernickel, ein paar Pflaumen.
Meine Gedanken schweifen durch meinen gesamten Vorratsschrank:
Beluga-Linsen, schwarze Nüsse, schwarze Bohnen, Balsamico...
Ich glaub, ich hab da ne Idee!
Wohlweißlich hatte ich mir ein Sauenfilet gekauft.

Na, dann fang ich mal an.

Die Pflaumen:
Sind ja schon dunkel, zumindest was die Schale betrifft. Die werden entkernt und in Spalten geschnitten.
In einer Pfanne schmelze ich Zucker bis er goldbraun ist. Abgelöscht wird mit rotem Port und Glühwein (der stand mir grad so vor der Nase...wir hatten ja schließlich reichlich Schnee). Als Würze kommen hinein eine Chilischote und ein paar Pimentkörner, am besten im Gewürzsäckchen. Ein wenig lass ich die Flüssigkeit einreduzieren und dann kommt Balsamico dazu und die Pflaumenspalten. Kurz aufkochen lassen und dann vom Feuer nehmen und vor sich hinziehen lassen.

Irgendwann waren die Früchte wirklich fast schwarz. Also durften sie aus dem Sirup-Bad. Die Flüssigkeit hab ich nochmal zu einem richtig dicken Karamell eingekocht. Ein klein wenig Balsamico kam noch einmal dran und etwas Salz. Dann die Pflaumen wieder zugeben.

Das nächste schwarze Element sollten Beluga-Linsen werden:
Eigentlich ganz einfach. Zwiebel und Möhre in Brunoise schneiden und in Olivenöl angehen lassen, eine Handvoll der Linsen dazu und nur soviel Brühe, das alles gerade so bedeckt ist. Es soll mehr wie ein Risotto garen, damit die Hülsenfrüchte den Geschmack aller Zutaten schön aufnehmen können. Lieber wieder etwas Brühe angießen, wenn keine Flüssigkeit mehr im Topf ist. Nach etwa 25-30 Minuten sollte der optimale Garpunkt erreicht sein. Jetzt wird gesalzen und etwas von dem Pflaumen-Karamell-Sirup zugegeben...fertig.

Jetzt kommt das Kontrast-Programm. Farblich.
Der Speckschaum:
Ich hab mich dabei im Großen und Ganzen an Annas Rezept angelehnt.
Zwiebel schmelzen, Südtiroler Speck in groben Würfeln dazu, ablöschen mit Weißwein. Etwas Brühe und Sahne dazu und mehr ziehen- als reduzierenlassen.

In der Zwischenzeit konnte ich mich ums Fleisch kümmern.

Wie schon erwähnt ein Sauenfilet. Ist mir zugelaufen aus der Metro.
Der Plan war, das Fleisch mit einem Brotmantel einzupacken und zu braten. Dafür hatte ich Pumpernickel gekauft. Pumpernickel kenn ich aus meiner Kindheit. Wurde früher in meinem Heimatdorf gebacken und war, zumindest in der DDR, weltbekannt. Ich hab das immer gerne gegessen. (leider gibt es die Bäckerei nicht mehr)

Das Brot wollte ich mit dem Nudelholz plattwalzen. Ging aber nicht...zu grobkrümelig. Also hab ich es zerbröselt. Aus dem Vorrat schwarze Nüsse aus dem letzten Jahr. Die hab ich kleingehackt. In einer Pfanne wurden sowohl die Brotkrumen als auch die feingehackten Nüsse ohne Fett mehr getrocknet als angeröstet. Nach dem Abkühlen einfach mit zimmerwarmer Butter mischen, in einem Gefrierbeutel plattwalzen und in den Tiefkühler geben.

Das Fleisch einfach nur salzen und in der Pfanne rundrum anbraten. Der Ofen heizt schon! Jetzt die Kruste aus dem Kühler geholt, größenmäßig zurechtgeschnitten, aufs Fleisch gegeben und ab damit in den Ofen, bis das Fleisch schön glasig ist...nicht mehr ganz rosa, aber auch nicht durch.
In meinem komischen alten Gasofen wird die Kruste nicht knusprig, das macht aber nix!

Jetzt nur noch den Speckschaum durch ein Sieb geben und mit dem Pürierstab aufschäumen. Die Linsen und die Pflaumen dürfen ruhig nur lauwarm sein.

Eine Hürde ist ja noch das vernünftige Anrichten. Meine Schwachstelle. Ich kann es nicht wirklich. Bin aber immer froh, wenn der Herr Kampi doch irgendein vernünftiges Foto hinkriegt. Denn das kann er. Auch wenn ich mir beim auf-dem-Teller-drapieren wieder selbst im Weg gestanden hab! Und gerade bei der Farbe schwarz ist das alles ja noch viel hundskomplizierter!




Ich denke, der Herr Kampi und ich haben das ganz gut hinbekommen!
Auch wenn ich jetzt keinen Topf ein Topfset mehr gewinnen kann, könnt ihr ja wenigsten mal die Daumen drücken. Vielleicht klappts ja mit dem Auto! Das wäre genau das Modell, welches dem Junior gefallen würde!


P.S.: habe heute mitbekommen, dass die Firma Fissler noch weitere zwei Monate drauflegt. Und Uwes Event läuft auch noch bis zum Ende des Jahres.
Also traut euch mal nach Farben zu kochen! Es macht echt Spaß!

Kommentare:

Kerstin Gerhardt hat gesagt…

Grandios, Frau Kampi!! Wie kommst Du nur immer auf solche Ideen??

Ich drücke die Daumen für noch ein Kochset oder zumindest den Wagen für den Junior!!

LG Kerstin

...Frau Kampi... hat gesagt…

hmmm...wie komm ich auf die Ideen? Ich hab, ehrlich gesagt, keine Ahnung. Ergibt sich eben so. Das Topfset kann ich ja leider nicht mehr gewinnen (obwohl ich es gerne für meinen Bruder noch einmal gewonnen hätte). Aber vielleicht klappts ja wirklich mit dem Auto für den Junior.

Cora hat gesagt…

Tolles Gericht!
Du bist wirklich ´ne ganz kreative!
Halte dir bzw. deinem junior auch die Daumen!
LG!

...Frau Kampi... hat gesagt…

Hoffe sehr, das es hilft! Danke!

Planet Greta hat gesagt…

Super klasse meine Liebe ..... gerne hätte ich auch gekostet ! Ich drück meine Däumchen für des Juniors Fahrmobil ;-)

Grüße aus Old Hamburg

...Frau Kampi... hat gesagt…

Danke meine Liebe. Sollte es mit dem Auto klappen, schnapp ich mir den Junior, wir kommen nach HH und fahren mit dir quer durch die Stadt!

Irene Thut-Bangerter hat gesagt…

Wieder einmal herrlich geschrieben! Ich könnte stundenlang bei dir lesen :-) ich Drücke dir und eurem Junior die Daumen, soviel Kreativität soll belohnt werden.
Liebs Grüessli
Irene

Marion P. hat gesagt…

Black is beautiful! Und Speckschäumsche auch! Und des Säule... Ich hätte es gern probiert! Bin sehr gespannt, ob meine ersten schwarzen Nüsse was werden, dann kann ich um Weihnachten rum nachbasteln!

axel hörig hat gesagt…

sehr schön geschrieben. Selbstverständlich drücke ich auch alle vorhandenen Daumen.

pe. hat gesagt…

..dann lass das mal nicht die herren von der GEZ lesen, denn "schwarz hören und sehen, kommt teuer zu stehen". aber schwarz essen würde ich schon ganz gern mal bei dir ;)

Schwarzkümmel hätte hat gesagt…

...jetzt auch nicht so viel zur färbung beigetragen. Das Gericht sieht aber auch ohne echt toll aus, und hat bestimmt änlich gemundet.