Samstag, 16. Februar 2013

Queen of Rumfort 2.0

Reste...darüber hab ich ja hier vor kurzem geschrieben. Ich finde das Wort "Reste" irgendwie viel zu belanglos, ja fast oberflächlich. Man kann doch aus Übriggebliebenem wahrlich ganz tolle Sachen machen.

Ihr habt doch sicherlich noch im Gedächtnis, dass ich die Linsen an Valentin verkocht hab? Bloß nicht wegwerfen, hab ich euch gesagt! Die sind viel zu schade für die Tonne.

Und wie das immer so ist, wenn ich koche...es bleibt noch mehr übrig. Zum Beispiel hatte ich noch vom Linsensalat. Und Fischfond war auch noch im Topf.
Und vom Skrei hab ich auch nur die schönen dicken Filetstücke gebraten. Heißt, die flachen Bauchlappenstücke sind auch noch da.

Klasse, daraus zauber ich jetzt gleich mal eine tolle Suppe!

Das ist wirklich einfach und ganz schnell gemacht.

Zwiebel würfeln, in einem Topf anschwitzen und mit Curry-Pulver bestäuben.

Ich war ja bis vor kurzem kein großer Curry-Fan. Mittlerweile weiß ich, dass das im Supermarkt kein Curry-Pulver ist. Kauft das nicht! Schade ums Geld. Kauft euch verschiedene Curry-Pulver bei einem guten Händler. Kleine Mengen zu vernünftigen Preisen. Das lohnt sich wirklich! Denn genau so hab ich meine Liebe zum Curry entdeckt!

Etwas Tomatenmark zugeben und alles noch ein klein wenig im nicht zu heißen Topf anschwitzen. Noilly Prat löscht das ganze ab...den Fischfond angießen, die verkochten Linsen zugeben, wer mag etwas Knoblauch. Alles bei geringer Hitze richtig schön durchkochen. Je nach Menge des übriggebliebenen Linsensalates etwas davon zugeben und mitköcheln. Es sollte aber soviel übrigbleiben, dass jeder noch etwas Einlage dann in seinem Suppenteller hat.

Die flachen Bauchlappenstücke des Skreis fein würfeln, nicht wolfen. In einer Schüssel mit etwas Chili, fein geriebenem Ingwer, fein geschnittener Petersilie, Ei, Semmelbrösel, Salz und Pfeffer mischen. Die Masse zu kleinen Klößchen formen und in der Pfanne ganz sanft von allen Seiten anbraten...gerade so, dass die Klöße nicht mehr auseinanderfallen.

Einen Löffel Mascarpone, Creme fraiche oder saure Sahne (je nach Vorrat) mit etwas Milch cremig rühren und mit Zitronensaft und etwas -Zeste abschmecken.

Die Suppe pürieren und abschmecken. Den restlichen Linsensalat zufügen. In einen Suppenteller geben, die Klößchen hineingeben. Mit der Mascarpone-Creme fraiche-saure Sahne-oder was auch immer-Mischung garnieren und dem/der Liebsten als Abendessen (zum Valentinstag...oder zum Jahrestag...oder zum wasweißich-Tag oder einfach so aus Liebe) servieren.

 

Glaub mir, es merkt keiner, dass das Essen aus Resten gekocht wurde!






1 Kommentar:

lieberlecker hat gesagt…

wunderbares Rezept! Dass hat die Frau Kampi aber wirklich ganz ausgezeichnet hingekriegt :-)
Liebe Grüsse aus Zürich,
Andy