Freitag, 10. Juni 2011

was bin ich denn für ein Schussel?

Och menno, jetzt hab ich doch tatsächlich den Post über das Spargelrisotto mit dem Ziegenkäse gelöscht. Wie konnnte das bloß passieren. Und ich Depp hatte leider VOR dem schreiben des Posts erst mein Blog gesichert.

Nu isser eben weg. Schade! Aber das Bild lass ich euch wenigstens zur Betrachtung da... Bis es was neues gibt.
Denn die Bilder vom Brand mögt ihr doch auch nicht mehr sehen, oder?

 Ein ganz großes Dankeschön an Barbara! Sie hatte den Post noch in ihrem Google-Reader und hat ihn mir zugemailt. So könnt ihr doch nochmal alles nachlesen.


Es geht weiter!


Ist ja wirklich etwas ruhig geworden hier. Aber der Schreck musste ja echt mal verdaut werden. Puh!

Aber es geht im Leben immer irgendwie weiter. Und manchmal braucht es eben etwas Zeit, bis man dem ganzen auch wieder etwas positives abgewinnen kann.

Nachdem sich die ganze Aufregung wenigstens ein wenig gelegt hat und die Aufräumarbeiten beendet sind, hab ich wieder die Muße hier weiter zu machen.
Aber nicht, ohne mich erst einmal bei euch allen zu bedanken. Auch im Namen meines Kampis und unserer gesamten Familie. Eure Kommentare sowohl hier als auch bei Facebook haben uns echt Mut gemacht und über die Stunden voller Wut geholfen. Ein riesengroßes Dankeschön dafür!

Und da grün die Farbe der Hoffnung ist, gibt es heute noch einmal was grünes zu essen.
Und zwar ein grünes Spargelrisotto.

Wie Risotto gekocht wird brauch ich euch ja nun wirklich nicht mehr zu erklären.
Den Spargel hab ich in  Scheiben geschnitten und von Anfang an mitgegart. Nur die Köpfe hab ich extra angebraten und beim Servieren obenauf angerichtet.
Als besondere Note hab ich neben Butter und Parmesan auch noch einen ordentlichen Klacks Basilikum-Pesto und ein paar geröstete Pinienkerne untergeboben.
Dazu gabs etwas Rucola, den ich mit meiner Erdbeerreduktion beträufelt hab und ein Scheibchen vom Burggeist. Das ist der äußerst leckere Ziegenkäse in einer Aschehülle vom Ziegenhof Lauterbach.
Der war auf den Punkt gereift und innen ganz cremig.



Alles in allem war es ein tolles Gericht mal so mitten in der Woche.

Auch  wenn der Post heute noch etwas kürzer war, als ihr von mir gewohnt seid. ES GEHT WEITER!
Ich muss mich nur erst wieder so richtig ins schreiben reinfuchsen. Aber auch das wird bestimmt bald besser.


Kommentare:

Alex [Chef Hansen] hat gesagt…

Das hat mir auf Facebook schon so gut gefallen!

Barbara hat gesagt…

Ich hab' ihn noch archiviert in Google Reader. Wenn Du mir Deine Mail-Adresse mailst, maile ich ihn Dir. :-)

Hesting hat gesagt…

Also, der sieht doch so lecker aus, den mußt Du unbedingt wieder posten.
Und die Bilder vom Brand können zur Mahnung gern hierbleiben. Vielleicht haben sie das auch so gesehen und Du hast deshalb den falschen Post gelöscht?

Jutta Lorbeerkrone hat gesagt…

Liebe Sandra,

ich habe den Schlamassel erst jetzt gesehen und es TUT MIR WIRKLICH LEID, dass Du/Ihr da solche Unannemlichkeiten durchmachen musstest ...und vor allem der Schreck auch!

herzlichste Grüsse Jutta Lorbeerkrone

Hesting hat gesagt…

Oh, ich glaub, wenn einer von uns mal wieder in Dresden ist, muß er mal zu dem Ziegenkäselädchen dirigiert werden. Meine Mutter *liebt* Ziegenkäse. (Ich leider nicht. ;))

...Frau Kampi... hat gesagt…

@Alex,
ich lass das mal hier so im Raum stehen :-))
@Barbara,
noch mal ganz lieben Dank an dich. Du hast mich echt gerettet!
@Hestng,
schon geschehen, dank Barbara. Gib bescheid, wenn ihr in der Nähe seid und ich nenn euch ein paar Bezugsquellen, die günstig zu erreichen sind.
@Jutta,
danke für dein Mitgefühl. Die viele Anteilnahme hat echt gut getan.