Donnerstag, 19. Mai 2011

alles rot...

...so heißt ein Titel meiner absoluten Lieblingsband. Silly. Hab ich euch glaub ich schon mal erzählt.
Und es dauert auch keine Woche mehr und ich gehe zum Konzert. Was freu ich mich drauf. Das wird ein geiler Mädelsabend, das weiß ich jetzt schon.


Und quasi so zur Einstimmung ist auch mal alles rot bei mir in der Küche.
Nein, nicht weil mir wieder ein Malheur passiert ist. Im Gegenteil! Mir ist was ganz leckeres passiert.


Im Moment geht es ja so richtig los mit den schönen frischen Erdbeeren aus der unmittelbaren Umgebung. Und in zahlreichen Blogs und Küchen grassiert das Sirupfieber. Hier, hier und hier. So auch bei mir.




Angefangen hat es mit dem Rhabarbersirup. Davon hab ich nun schon die 4.Charge gemacht.


Und  ich hab ja von Herrn Kampi eine Art Essig bekommen. Erdbeer+Essig um genau zu sein. Sowas in der Art wollte ich auch haben und machen, als eine Art Sirup-Essig für Salate oder dergleichen.


Da musste also zuerst mein Holunderblütensirup vom letzten Jahr und der aktuelle Rhabarbersirup herhalten. Beide hab ich jeweils zu 1:1 mit Weißweinessig gemischt. Ziemlich lecker.


Aber ich wollte es noch ungewöhnlicher haben. Und so hab ich einfach mal die Frage bei Facebook gestellt, ob sich jemand eine ungewöhnliche Sirup-Kombi vorstellen könnte. Vielleicht Erdbeere-Chili. So richtig hat keiner verstanden, was ich wollte. Ich wusste es ja selbst nicht so genau. Sirup mit Essig zu mischen war für die meisten wirklich unvorstellbar. Ich sollte es mit Saft versuchen, so nach der Art von Vincotto.


Hmmm, aber ein richtiges Rezept für die Herstellung von Vincotto hab ich nicht gefunden.
Und so hab ich ein wenig experimentiert.


Zuerst hab ich mit den Erdbeeren einen Saft gekocht. Ein Kilo Erdbeeren uund ein Liter Wasser. Die Früchte bis zur Unkenntlichkeit zerkocht. Ein bisschen tat es mir ja leid um die köstlichen Beeren (ja ich weiß, dass es eigentlich Sammelnussfrüchte aus der Familie der Rosengewächse sind!). Wenn das jetzt nichts wird?
Das ganze wurde dann durch ein Mulltuch gejagt und durfte auf dem Herd weiter einreduzieren.


In einem anderen Topf hab ich dann etwas Zucker karamellisiert und mit Port abgelöscht. Ich hab weißen nehmen müssen, da der rote leider alle war.
Dazu hab ich 250ml des Erdbeersaftes und 250ml Weißweinessig gegossen. Das Ganze durfte jetzt zu einem Sirup einkochen. 
Dabei muss aber das Fenster offen sein. Und du darfst auch nicht die Nase über den Topf halten!!!!


Eine getrocknete Chilischote hab ich hineingetan. Ich wollte ja was scharfes!


Und immer wieder probiert... Damit es auch ja nicht zu scharf wird. Wird es aber nicht! Eine gewisse Grundschärfe ja...aber zu scharf nein.
Und immer weiter und weiter reduziert.


In der Zwischenzeit hab ich natürlich auch weiter an meinem Erdbeersirup gearbeitet.
So schwer ist das ja nicht. Ich hab mir da ein kleines "System" entwickelt:
Ich stell erst mal nen Saft, Aufguss oder ähnliches her. Das lass ich dann je nach Gusto soweit einreduzieren, bis es das gewünschte Aroma hat. Dann wieg ich das ganze und misch die Hälfte des Gewichts in Zucker unter und koch es auf, bis sich die Zuckerkristalle aufgelöst haben.


Und da mir ja meine Reduktion  fast angebrannt ein wenig zu sehr einreduziert war, hab ich es mit dem Sirup wieder aufgegossen. 


Und was soll ich sagen? Es ist ein echt tolles Endprodukt rausgekommen.Dickflüssig, cremig, erdbeerig, süß-sauer...LECKER!
Ich hab die Flüssigkeit in eine Balsamico-Creme-Plaste-Spritzflasche gegeben.


Und mittlerweile ist das Zeugs der Standard, wenn es um Spargelgerichte geht. Ich verwende es genauso wie eine Balsamico-Reduktion. Zum Beispiel statt Essig und Zucker in einer Vinaigrette. Für einen Salat aus Spargel, Erdbeeren und Basilikum.




...oder als Topping auf gebratenem grünen Spargel, oder zu Rucola-Salat mit Fisch.


Ich könnte es mir aber auch so als Gegenpart zu nem leckeren Eis vorstellen. Ich kann da nur (noch) nichts ausprobieren...die Eismaschine fehlt *mal ganz schön mit dem Zaunpfahl wink*
 





Kommentare:

Marion Prosenz hat gesagt…

Jaaaa! Ich bin auch im Einkochtaumel - muss ich nachmachen!

Arthurs Tochter hat gesagt…

geh mir wech mit Silly, aber bei der Eismaschine nehme ich einen ganzen Lattenzaun und winke mit!

Täglich Freude am Kochen hat gesagt…

Dein Salat sieht super aus. Bei uns ist jetzt wieder Holundersirup im Keller. Der ist für echte Südtiroler ein Muss.

...Frau Kampi... hat gesagt…

@Marion,
ja mach mal. Ich bin total begeistert. Werde nach dem Prinzip bestimmt noch andere Geschmacksrichtungen ausprobieren.

@AT, was hast du gegen Silly? Naja, veilleicht muss man wirklich ein Kind der DDR sein, um sie zu lieben...
Und danke fürs Winken, vielleicht hilfts

@Magdi,
Holunder ist bei euch schon durch? Bei uns hat er noch nicht mal geblüht. Aber er gehört auf jeden Fall auch in meinen Keller. Liegt das daran, dass wir fast schon Südtiroler sind?

Gourmet-Büdchen hat gesagt…

Frau Kampi das Zeuchs bastel ich nach, da kannste mal nen Löffelken drauf nehmen;-)

Margit Kunzke hat gesagt…

Hier steht, wie man bzw. frau Vincotto macht ;-)
http://www.osteria-la-medusa.de/vincotto.html
mehr oder weniger...ich hätte übrigens die Erdbeeren ohne Wasser gekocht...Erdbeeen vierteln, mit Puderzucker bestäuben, eine Stunde Saft ziehen lassen und dann langsam unter Rühren kochen. Später durch ein Tuch über Nacht abtropfen lassen...so mache ich es bei meinem Himbeer- und Brombeeressig...
Eine Eismaschine hat mir Sohnemann vor zwei Jahren gaaaanz uneigenützig geschenkt...es lohnt sich sage ich euch :-)