Dienstag, 14. August 2012

Manmanman...

...oder doch besser Mohnmohnmohn?

Könnte man denken. Zumindest hat Melanie zum Mohn-Event aufgerufen.

Blog-Event LXXX - Papaver (Einsendeschluss 15. August 2012)

Mohn?

Mohn...

So einen richtigen Bezug hab ich jetzt nicht dazu. Ich liebe Mohn als Pflanze. Diese feinen, fast zerbrechlichen Blütenblätter, die trotz ihrer Zartheit die enorme Kraft haben, die massive Blütenknospe zu sprengen fasziniert mich immer wieder aufs neue.

In der Küche hält er aber fast gar keinen Einzug bei mir. Das liegt vielleicht daran, dass ich es als Kind schon immer unangenehm fand, dass nach dem Genuss eines Mohnkuchens (den die hiesigen Bäcker wirklich lecker und saftig hinbekommen haben) diese kleinen schwarzen fiesen Körnchen so hartnäckig die Zahnzwischenräume für sich einnahmen und bei jedem Lächeln dem Gegenüber gezeigt haben, was man da grade gegessen hat.

Es könnte allerdings auch daran liegen, dass meine Großmutter immer beim Sonntagsnachmittagskaffee vor dem saftigen Mohnkuchen mit erhobenem Zeigefinger uns Kinder warnte: Vorsicht! Mohn macht dumm!

Hmmmm...was es nun genau war, dass Mohn in meiner Küche keine so große Rolle spielt, kann ich wirklich nicht sagen.

Wenn ich so nachdenke, hab ich ein einzigesmal mit Mohn gekocht. Ein köstliches Rehfilet mit Blumenkohl. Aus einem Südtirol-Kochbuch. Südtirol.

Ich hatte eigentlich schon beschlossen, dieses Event an mir vorbei gehen zu lassen. Doch dann kam meine Marion. Sie, leidenschaftliche Genießerin, meine liebe Freundin bot mir als Gastbloggerin bei Melanie/Pimpi-MEL-la eine Steilvorlage! Was war ich beeindruckt! Und jetzt hat sie mir einen Floh Mohn ins Ohr gesetzt.
Ich konnte nicht anders, ich musste jetzt auch in Mohn...

Der Pasta-Gedanke gefiel mir gut. Allerdings war ich ja voll und ganz mit der Tricolori-Schmetterlings-Jubiläums-Pasta für Arthurs Tochter beschäftigt.

Und dann kam wieder mal Südtirol. Das Land meiner Träume, Sehnsüchte. Meine, unsere zweite Heimat. Mohn gibts da. Zum Beispiel im Ultental wird er angebaut.
Und genau von da hatte ich Mohn-Honig. Nicht Honig aus Mohnblüten, sondern Honig mit Blaumohn.

Die Sonne stand hoch, es war heiß...Zeit für ein kaltes Mahl.
Viele verbinden den Sommer mit Tomaten. Ich nicht. Ich mag die nicht.
Aber ich mag Wassermelone. Und Salatgurke. Und am allerliebsten eine Kombi aus beidem.

Also hab ich von einer geschälten Gurke das Kerngehäuse entfernt, das Fruchtfleisch gewürfelt und mit der gleichen Menge Melonenwürfel in eine Schüssel gegeben. Dazu etwas fein geschnittene Lauchzwiebel. Schön kalt sollte alles sein.

Das Dressing: etwas neutrales Öl, etwas Olivenöl. Knoblauch, wer mag. Weißwein-Essig. Salz. Und zum Süßen den Mohnhonig!
Schon beim Kosten des Dressings war mir klar: Das passt!
Als alles vermischt war, hätte ich die Schüssel am liebsten sofort geleert! Ich war verliebt.

Da ich den Herrn Kampi allerdings schon länger und ausdauernder liebe, als so einen kurzen Genuss, musste ich mir was einfallen lassen.
Mit so nem kalten Salat krieg ich ihn nicht satt.

So hab ich eben noch nebenbei ein(e) Gazpacho aus Melone, roter Paprika, Chili, Gurke, Zwiebel und Knobi gemixt. Abgeschmeckt mit Salz, Olivenöl..ohne Tomate, ohne Sellerie.

Dem nicht genug wollte ich noch was handfestes. ER hat das gern. Also noch Chorizo in Stücken in der Pfanne gebraten, mit Balsamico und Rotwein abgelöscht.



Ein kleines Dreierlei, welches sicher auch zu ATs Geburtstagsevent gepasst hätte...
Aber dafür ist es ja zu spät.





Kommentare:

Marion P. hat gesagt…

Du Süße! Ich sach nix... einfach schön und köstlich! Alle 3

pimpimella hat gesagt…

Mohnhonig! Man lernt nie aus...das Rezept klingt verführerisch und sommerlich und mohnig :-)

Amaranto hat gesagt…

Ein wunderbares Dreierlei .... hätte mir bestimmt geschmeckt !

Hamburg grüßt dich <3

zorra hat gesagt…

Och, wenn du so schwärmst, bekomme ich Lust einen kleinen Abstecher ins Südtirol zu machen und Honigmohn zu verkosten.

Die Kärntnerin hat gesagt…

Mir geht es auch immer so, ich brauch auch immer noch etwas handfestes für den Herrn Winzer. "nur" Gemüse, da wird er mir nicht satt.

Mohn mag ich nicht als Dessert, 99% der Mohnrezepte sind das ja leider. Schön, dass du da eine andere Idee hattest! Der Salat reizt mich sehr und die erste eigene Wassermelone dürfte auch beinahe reif sein.

Lg, die Kärntnerin

...Frau Kampi... hat gesagt…

@Marion und Amaranto,
das wäre nach eurem Geschmack gewesen.

@Pimpimella,
vielleicht kann man ja den Mohn einfach mal in Honig ziehen lassen. Ich mach das ja mit Thymian und Lavendel auch.

@Zorra,
Südtirol ist immer eine Reise wert. Ob mit oder ohne Mohnhonig!

@Kärntnerin,
mittlerweile weiß Herr Kampi, dass NUR Gemüse auch lecker sit und satt macht. Allerdings braucht der junior meist noch was handfestes dazu.
Berichte doch mal, wenn du den Salat machst, ob er dir geschmeckt hat.