Freitag, 15. April 2011

Zur Feier des Tages

So, und weil ein Kochblog der Geburtstag hat ja nichts ist, ohne ein Geburtstagsessen, gehts hier nahtlos weiter.
Ich weiß, es ist ungewöhnlich für mich, aber ich bin einfach so happy.
Erstens, weil es Frau Kampi jetzt seit einem Jahr gibt und zweitens, weil das Geburtstagsessen ein ganz köstliches war.

Und das (fast) ganz ohne Fleisch. Und mitten in der Woche. Und mit Artischocken.


Leider gibt es das Gemüse bei uns viel zu selten und noch seltener in guter Qualität zu kaufen. Bis jetzt hab ich immer auf die Ware aus der Metro zurückgreifen müssen. Meist sind sie ok. Ich hab sie aber auch schon liegenlassen müssen, obwohl mein Heißhunger fast unstillbar groß war.

Diese Woche lagen sie seit langer Zeit dort mal wieder im Gemüseregal. Da musste ich einfach zugreifen.

Für den Herrn Kampi war es ja unfassbar, wieviel man an so einer Artischocke nicht essen kann.
Ob man denn aus den Resten nicht auch noch irgendetwas kochen könnte. So Fond oder so...
Ja klar, vielleicht Extrakt für Galle und Leber antwortete ich.
Und warum das Heu raus müsste.
Und warum die gleich ins Zitronenwasser müssten.
Und...
Und...
Und...

Mehr oder weniger geduldig hab ich versucht zu antworten (denke ich zumindest...er wird es mir schon sagen, wenn er das hier liest)
Die Kartoffeln in der Schale kochten ja in der Zwischenzeit schon auf dem Herd vor sich hin.
Von meinen sechs geputzten Artischocken hab ich zwei in ganz feine Scheiben gehobelt und mit Zitronensaft mariniert. Die anderen vier hab ich in Achtel geschnitten. Und in der Pfanne neben Rosmarin, Thymian und Knoblauch angebraten und gesalzen.

Nachdem die Kartoffeln weich waren, hab ich sie gepellt und grob zerstampft.
Da ich ungern Lebensmittel wegwerfe, fand sich im Kühlschrank noch ein Schüsselchen, indem das restliche Öl vom marinierten Gemüse der Grillparty auf seine weitere Verwendung wartete. Das hab ich dann mit etwas Milch und Salz unter den Kartoffelstampf gerührt.

Im Gemüsefach wartete auch noch etwas roter Chicoree, der dann ebenfalls ganz schnell in Viertel geschnitten wurde. In einer weiteren Pfanne wurde der dann ebenfalls kurz angebraten. Da die Pfanne recht groß war, hatte ich noch Platz  für Ziegenfrischkäsetaler, die ich mit Wildschinken umwickelt hab und von beiden Seiten kurz Farbe ziehen ließ.

Die Frischkäsetaler waren aber nur eine Notlösung. Eigentlich hatte ich gedacht, meine Crottins endlich mal zu verarbeiten. Ich wollte sie halbieren und mit Honig und Pinienkernen im Ofen überbacken. Leider hat sie aber der Grünschimmel hinweggerafft, obwohl sie das MHD noch gar nicht erreicht hatten.
So also eben der Frischkäse.
Und damit er mir nicht sofort in der Pfanne zerläuft, brauchte er halt eine schützende "Hülle". Der Kühlschrank hatte nichts anderes vorrätig, als die letzten drei Scheibchen des Schinkens. Ich musste schon ganz schön zirkeln, dass sie überhaupt um die kleinen Talerchen reichten. Hat aber dann doch gepasst.



Nachdem die Käse-Schinken-Teilchen genug angebraten waren, hab ich sie aus der Pfanne genommen, den Chicoree mit Salz und Zucker gewürzt und mit Erdbeer&Essig abgelöscht, kurz geschwenkt und vom Feuer genommen. Jetzt durften die marinierten rohen Artischockenscheiben dazu.

Und jetzt hübsch auf dem Teller anrichten. Der Herr Kampi will ja schließlich ein Geburtstagsfoto schießen.
Der Farbe wegen durften noch ein paar selbstgezogene Senfsprossen dazu. Und selbst die haben sich geschmacklich wundervoll integriert.



ich kann mich mal wieder für keins entscheiden

Für mich gab es Ziegenfrischkäse ohne Schinken. Aber der Herr Kampi lobte die Variante mit.
Die Artischocke zog sich als roter Faden über den Teller. Selbst der Kartoffelstampf hatte eine leichte Note, da das marinierte Gemüse neben Sardellen, Paprika und Zucchini auch Artischocke enthielt.
Ungewöhnlich war das rohe Carpaccio. Ich wusste gar nicht, wie gut das schmeckt. Die Süße des Erdbeeressigs passte sehr gut zur bitteren Note des Chicorees.

Alles harmonierte ohne langweilig zu wirken. Ein fast schon frühsommerliches Essen. Das gabs bestimmt nicht zum letzten Mal.



P.S.: Auch wer hier kommentiert, wandert mit in den Lostopf! Allerdings jeder nur einmal. Ich hoffe, ihr habt Verständnis dafür.

Kommentare:

Greta hat gesagt…

Köstlich liebe Sandra ... die Artischocken werde ich bei Gelegenheit nachkochen ... mach weiter so lecker !!!

Sylvia hat gesagt…

Alles, alles Gute zum Bloggeburtstag, ich freu mich schon aufs nächste Kampi-Jahr! :-) Dein Geburtstagsessen hätte ich jetzt übrigends auch gerne, ich liebe Artischocken.

petra hat gesagt…

Alles Gute zum Bloggeburtstag, und Glückwunsch für das schöne Geburtstagsessen, sieht toll aus und ist sicher sehr lecker!

Alp-Träume Südtirol hat gesagt…

hallo Sandra, heute bin ich wieder mal bei dir zu Besuch. Gratuliere zu einem Bloggergeburtstag! Dein neues Layout ist schön.
Ich hab gerade über deine Entwicklung zum Einkaufen gelesen. Das gefällt mir - regional, lokal und saisonal. Wissen wo unsere Produkte herkommen und auch mal nachfragen. Wenn das nur mehrere machen würden...
Liebe Grüße aus dem Süden, Monika

mein Ideentopf hat gesagt…

Hallo Sandra
ich möchte mich den Geburtstagswünschen anschliessen und Komplimente für deine immer wieder interessanten Rezepte. LG Siglinde

Meike hat gesagt…

Ich wusste gar nicht, dass Essen mit Artischocken so lecker aussehen kann!

Herzliche Glückwünsche auch zum Bloggeburstag!!

Liebe Grüße
Meike

...Frau Kampi... hat gesagt…

Meike, schade dass du zu spät bist. Als dein Kommentar ankam, war der Lostopf schon in Aktion! Aber die Artischocken sind auch ein Gewinn, probiers mal aus!