Mittwoch, 16. Mai 2012

...warm(an)gezogen

Eigentlich wollte ich heute mittag nicht groß aufkochen, schließlich geht es morgen für ein paar Tage an den schönen Bodensee. Nachdem es nicht zu warm ist und auch  für die nächsten Tage mal wieder Shit-Wetter angesagt ist, sind wir ganz froh, über den Feiertag mal wieder rauszukommen. Vielleicht ist es dort, weiter südlich nicht ganz so kalt.

Auf meine Frage, nach was denn nun dem Herrn des Hauses heute so gelüstet, kam dann auch prompt die zu erwartende Antwort: "Nix großes, einfach nur das, was weg muss."
AHA!
"Ich habe nichts, was weg muss. Ich hab nichts eingekauft, da wir ja weg wollen."
Er so: "hmmm...was würdest du denn gerne kochen wollen?"

"Lachs!" "Lachs? Ooooch nö...mag ich nicht. Forelle?" "Oooch nö...mag ich nicht!"
Er: "Also gut, ich hol Lachs." Sagts und fährt von dannen.

Was ich im Gemüsefach noch finde, sind eine rote und eine orange Paprikaschote. Die wird gewürfelt, genau wie eine Zwiebel und beides in einer Sauteuse angedünstet. Etwas Knoblauch, Rosmarin, Salz und Zucker dazu, kurz anschmoren und mit Weißwein ablöschen. Etwas Chili durfte noch dazu, für ein klein wenig hintergründige Schärfe. Nachdem alles weich war, hab ich das alles püriert und durch ein Sieb gestrichen. Wem das zu dickflüssig ist, der gießt einfach noch einen Schlück Weißwein oder etwas Wasser an. Zum Abschmecken hab ich ein aromatisiertes Olivenöl mit Mandarine hergenommen. Die Frucht hat das Paprika-Aroma sehr schön angehoben.

Mittlerweile war auch der Herr Kampi mit dem Lachs wieder da (wir haben ja das Glück, dass es ein paar Orte weiter eine Fischräucherei gibt, die frischen Lachs in einer vernünftigen Qualität meist im Angebot hat).
Der Fisch wurde gehäutet, der Tran entfernt und in dicke Tranchen geschnitten.
Auf einen Teller hab ich etwas Fleur de sel und feinen Zucker verteilt, ebenso etwas Pernod. Darauf kamen die Lachsstücke und wurden auch von oben mit Salz, Zucker gewürzt und ein paar Tropfen Pernod beträufelt. Bei Zimmertemperatur hab ich es einfach etwa eine halbe Stunde vor sich hinmarinieren lassen.

Mein Herr Kampi schlich immer wieder durch die Küche, kopfschüttelnd. Vor sich hinmurmelnd, was das denn wohl werden würde und was ich denn nun genau und warum mache. Dabei wusste ich das selbst nicht so genau...
(was ich im Hinterkopf hatte, war da ein Rezept, welches AT vor kurzem verbloggt hat. Mal schauen. Die Idee eines warmgezogenen Fisches hatte mich nämlich da schon fasziniert)

Nebenbei köchelte ein Risotto auf dem Herd. Das macht sich ja fast von selbst, ab und an angießen und etwas rühren. Mit dem Parmesan und der Butter hab ich dann auch noch den Rest vom gebratenen grünen Spargel von gestern untergerührt. Der war noch schön knackig.

Mittlerweile war auch die Pfanne für den Lachs so heiß, dass sie rauchte. Etwas Öl hineingeben, die Fischstücke rasch nebeneinander einlegen, den Mariniersud angießen und sofort vom Feuer ziehen. Das wars schon! Kurz warten, damit der Lachs warm wird (er darf aber auf keinen Fall richtig garen) und auf einem Teller anrichten.


Ich hab noch ein paar Petersilienblättchen mit Knoblauch und neutralem Öl püriert und dann mit Olivenöl ergänzt. Das ganze auf den Teller geträufelt war eine schöne farbliche, als auch geschmackliche Ergänzung.

...und geschmeckt hat es! Wunderbar! Das beste Spontankoch-Esserlebnis seit langem.

Und morgen gehts an den wunderschönen Bodensee...mal schauen, was wir da so erleben. Wer Tipps hat, bitte gerne.

Kommentare:

grain de sel hat gesagt…

SO,
sieht glasiger Lachs aus.
Und farblich ebenfalls toll! Njamie!

Die Muh hat gesagt…

Und sowas "schnell mal aus dem Hut gezaubert" ... ich bin sprachlos - das würde mir nichtmal mit Rezept und wenn ich viel Zeit habe gelingen *ganz viel heul*.

SCHÖNEN URLAUB!

Alice hat gesagt…

Phantastisch! Also wenn ich mal schnell so was koche sieht das bei weitem nicht so lecker aus *g* ;-)

Schönen Urlaub und Gruß an Herrn Kampi ;)

Amaranto hat gesagt…

Hut ab ! Sensationell ...... Ich bewundere solch Kreativität beim Kochen , da muss ich noch gewaltig üben :-)

Wunderschönen genussvollen Urlaub wünsche ich euch !

Barbara hat gesagt…

Frau Kampi, also, ich muss auch mal wieder ein Kompliment aussprechen, das sieht dermaßen orange-grün-genial aus - einsame Spitze! Mein Sabberfoto des Tages.

Und wenn's dann noch so super geschmeckt hat. Mmmhhmmm!

Wilde Henne hat gesagt…

So auf die Schnelle sieht das doch wunderbar aus! Und ich schliess mich Barbara an - farblich eine Augenweide.