Donnerstag, 21. Juni 2012

(fast) vergessen

Heute mal was aus der Kategorie: Irgendwie aus irgendwelchen Gründen in Vergessenheit geraten und keiner weiß, warum...

Gut, diese Kategorie gibt es bis jetzt noch nicht auf meinem Blog. Aber ich denke drüber nach. Da ist so einiges, was (fast) vergessen ist. Alte Rezepte von Oma. Essen aus meiner Kindheit. Gemüse, welche wir früher im Garten hatten. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen...

Erinnert ihr euch noch?
Es ist doch noch gar nicht soooo lange her, als Saltimbocca im wahrsten Sinne in aller Munde war. Überall kochte und aß man das.
Diese kleinen dünnen Kalbsschnitzelchen. Mit Salbei und Parmaschinken. Manchmal gerollt, manchmal zusammengeklappt, manchmal auch den Schinken nur festgespickt mit einem Zahnstocher.

Ich kann mich gar nicht so richtig erinnern, wann ich dass das erste mal auf dem Teller hatte. Und auch nicht, wo. Allerdings erinnere ich mich auch nicht mehr, wann ich das zuletzt gekocht und gegessen habe.

Und so stand ich mal wieder ratlos in meiner Küche und sinnierte, was ich denn kochen könnte. Schließlich will Herr Kampi jeden Tag verköstigt werden. Plötzlich gelüstete es mich irgendwie danach, ich weiß gar nicht, warum.
Gut, dass es auch beim Fleischer ein Stück Kalbsrücken zu kaufen gab.

Die Schnitzelchen plattiert, mit Parma und Salbei präpariert und in der heißen Pfanne auf der ungespickten Seite schnell angebraten. Die Hitze runter, die Fleischscheiben gewendet...kurz braten lassen. Wieder auf die andere Seite gedreht, Weißwein angegossen. Hitze aus. Butter in die Pfanne zum Sauce binden, fertig!




Dazu gab es einen Erbsen-Kartoffel-Stampf mit Zitronenabrieb und gedünsteten Fenchel.

Wir schwelgten...ein wenig in Nostalgie. Aber ganz viel im guten Geschmack. Und wir stellten uns immer wieder die Frage: Warum haben wir das eigentlich sooooo lange nicht gegessen?

Kommentare:

BIne hat gesagt…

Lustig wir hatten das zu Hause auch immer... Nachdem mein Vater ja ein begnadeter Hobbygärtner ist haben wir mehr Kräuter, Gemüse, Obst & Co, als man jemals verwenden kann.. und Saltimbocca steht bei meiner Mama immer noch sehr oft auf der Speisekarte ;-)... Drum hab ich es letztens zu einem Familienfest gemacht, wo auch Erics Familie da war. Und die Oma war begeistert... Schaut echt lecker aus Dein Saltimbocca!!

Barafra hat gesagt…

und ich frage mich, warum habe ich das noch nie zu Hause gekocht? Unglaublich lecker sieht das aus! <3

sandra / from-snuggs-kitchen hat gesagt…

mmmh lecker!!! Und einiges mehr dran, als an der Entenbrust ;-) Du hast natürlich vollkommen Recht - muss ich auch mal wieder machen!

pe. hat gesagt…

da hast du sehr recht...oft ertappt man sich bei dem gedanken. es gibt so viele dinge die es wert sind, sich daran zu erinnern. für den anfang könnten wir doch darüber mal in austausch treten, so nach dem motto...`was die oma gern gekocht hat`? was hälst du davon?

...Frau Kampi... hat gesagt…

@Bine,
ich weiß auch gar nicht so recht, warum das bei uns eigentlich fast vergessen ist. Es ist lecker und geht schnell...
Ich hätte auch gerne, dass mir jemand die Kräuter in der Menge anbauen würde, wie ich sie verbrauche ;-)

@Barbara,
kochs einfach. Es ist köstlich und total easy!

@Sandra,
dein Saltimbocca von der Entenbrust steht auf der Dringlichkeitsliste ganz oben ;-)

@Pe,
vielleicht sollte ich ein Event draus machen. Allerdings weiß ich nicht, wie man so ein Banner bastelt *grübel*

Heike hat gesagt…

Leider mag keiner meiner Mitesser Salbei...
Aber gute Idee für eine Kategorie: Ich hol ja auch gern der Omas Rezepte wieder aus der Versenkung. Wäre doch schade, soviel Gutes zu vergessen :)

...Frau Kampi... hat gesagt…

@Heike,

vielleicht tut es auch ein Blättchen Petersilie. Denn wie du sagst, solche Rezepte haben es nicht verdient irgendwo in der Schublade zu verstauben