Sonntag, 17. Juni 2012

Steilvorlage...

An der Fußball-EM kommt ja im Moment keiner so richtig vorbei. Und auch ich gebe zu, dass das im Moment der Hauptteil der Fernsehsendungen ist, die ich anschaue. Ich bin ja in der wundervollen Lage einen Küchenfernseher zu besitzen und bin somit völlig unabhängig von den TV-Gelüsten des Herrn Kampi. Der mein Fußballfieber nicht ganz so teilt und eher sporadisch in die Spiele reinschaltet.

Ich bin jetzt nicht ganz so verrückt wie Peter, der eine Art kulinarische EM austrägt oder Päm die für jedes Land ein Gericht kreiert und ihre Post mit reichlich Hintergrundwissen spickt.

Nein, soweit geht meine Begeisterung dann doch nicht. Ich schau mir die Spiele gerne an, fiebere mit und freu mich, wenn auch ein sogenannter Außenseiter ein Spiel gewinnt und das ganze Turnier dadurch wieder spannend macht.

Und da kommt ein weiterer Vorteil des Küchenfernsehers zum Tragen. Ich kann meine Kochleidenschaft mit dem Schauen verbinden. Am liebsten schnelle Gerichte, um nicht zu sehr abgelenkt zu sein.

Da hat mir doch Chef Hansen den Ball zugespielt. Hat er doch hier, im Finale seines Posts, mit seiner Pasta eine Steilvorlage geliefert.Schon beim ersten Überfliegen stand fest, das muss ich unbedingt nachkochen.
Fenchel mit Pasta las sich unheimlich toll.

Tja, dann stand ich bei meiner Gemüsehändlerin d. V. und wusste nicht, was denn noch in das Gericht kommt. Ach egal...Fenchel, kleine Zucchini und frische kleine Zwiebeln mit Lauch hab ich mitgenommen. Und da lagen dann noch ganz frische, große, dicke grüne Erbsenschoten. An denen konnt ich nicht vorbei gehen.

Mit meiner Gemüseausbeute hab ichs mir dann in meiner Küche vor dem TV gemütlich gemacht. Zuerst die Schoten ausgepuhlt...sehr meditativ, wenn nicht grad Fußball läuft.

Dann das Rezept von Alex richtig studiert und festgestellt, dass ich keinen Orangensaft im Hause hab. Der gehört nicht in unsere Standard-Getränke-Ausstattung. Mag einfach keiner bei uns. Und Orangen hab ich auch eher im Winter da...

Also wird improvisiert.

Zuerst den Fenchel in dünne Streifen schneiden. Parallel dazu Nudelwasser aufsetzen und Spaghetti kochen. Den Fenchel in einer Pfanne in Olivenöl anschwitzen, eine frische Chilischote in Würfel geschnitten zufügen (ja, wir mögen es sehr scharf), dazu eine klein geschnittene Knoblauchzehe. Die Minizucchini und eine der Zwiebeln in Scheibchen schneiden und ebenfalls in die Pfanne geben. Alles zusammen ein wenig anschwitzen, mit Weißwein ablöschen, ein paar Tropfen Zitronensaft zugeben.

Jetzt vom Pastakochwasser zwei Kellen zugeben, die Erbsen (ungekocht) dazuwerfen und solange köcheln lassen, bis sie gar sind. Die abgetropfte Pasta zum Gemüse, mit Curry abschmecken, einen ordentlichen Stich Kräuterbutter dazu, Salz. 

Dann kommen mir die Salicorne in den Sinn, die ich eigentlich für ein anderes Gericht gedacht, dann aber vergessen hab. Die Hälfte kommt zur Nudel-Gemüsepfanne. Alles noch mal ordentlich durchschwenken und noch einen Schuss süßlichen Rhabarber-Essig unterrühren.


Mit Fenchelgrün und Parmesan bestreuen und beim Anrichten noch ein paar frische Salicorne draufgeben...Lecker!!!

Kommentare:

zorra hat gesagt…

Ich komm an Fussball vorbei aber nicht an dieser Pasta! Sieht köstlich auch.

Wolfgang hat gesagt…

Das gefällt mir würde ich gerne essen.

Wilde Henne hat gesagt…

Fussball brauche ich nicht - aber die Pasta würde ich sofort nehmen. Farblich sieht das sehr schön aus.

roughcutblog hat gesagt…

Frau Kampi! Hab Sie erst jetzt entdeckt. Würde mich sehr freuen, wenn Sie am Award teilnehmen möchten. www.foodblogaward.at Grüße von Küche zu Küche!

...Frau Kampi... hat gesagt…

@Zorra, Wilde Henne,
für mich geht beides :-)

@Wolfgang,
machs nach!

@rouhtcutblog,
herzlich willkommen auf meinem Blog. Würde mich sehr freuen, wenn ich immer wieder mal besucht werde. Denn normalerweise landen Kommentare, die nicht direkt zum Thema passen im Papierkorb. Aber heute mach ich mal ne Ausnahme ;-)