Montag, 9. Juli 2012

Vertrag dich bloß mit deinen Nachbarn!

Ich sag dir das...vertrag dich mit deinen Nachbarn!
Vor allem, wenn du so wie wir in ner Stadt wohnst. Keine Großstadt...10000 Einwohner.

Ist ja fast wie ein Dorf. Man kennt sich, grüßt sich. Wenn du jetzt denkst, das genügt...vergiss es!

Du brauchst deine Nachbarn!
Du wohnst doch mittendrin. Im inneren Stadtkern. Da ist nix mit Vorgarten. Nix mit eigenem Kräuteranbau großflächig. Nix mit Anbau von Gemüse. Nix mit Obstbäumen...

Und dann kannst du froh sein, Nachbarn zu haben, die einen Garten haben. Am Rande der Stadt. Mit allem Pi Pa Po!
Und wenn du dich mit den Nachbarn verträgst, kanns vorkommen, dass du auf dem Weg von deiner Arbeit in dein trautes Heim (was du magst,weil du kein Grundstück an der Backe hast, welches du in Schuss halten musst) einfach gefragt wirst, ob du auch von den Süßkirschen was abhaben magst.

"Hol ne Schüssel!"
...und die wird dann vollgemacht...

Und dann stehst du in der Küche. Freust dich. Du musstest auf keine Leiter steigen.
Kirschen pflücken macht doch nur Spaß, wenn du auf den Baum klettern darfst und die Kirschen abrupfst und die süßen Früchtchen direkt in deinen Mund wandern. (die Kerne ausspucken ist für mich heut immer noch der Inbegriff des Sommers!)

Und du stehst in der Küche. Freust dich. Nen reichliches Kilo tiefdunkler, reifer Süßkirschen.
Herrlich! Die ersten wandern in deinen Mund. Ungewaschen. Du willst die Kerne ausspucken, so wie früher. Als du auf dem Baum der Nachbarn gesessen und dich gefreut hast, dass du nicht beim Kirschenklauen erwischt wurdest.



Und du stehst in der Küche...was jetzt mit den Kirschen?
Kuchen backen.
Kuchen backen? Kannste doch gar nicht. Isst ja auch keiner Süßes, Gebackenes in deiner Familie.

Denke denke denke

LIMES!

Das ist doch die Lösung...mach Limes aus den Kirschen!

Du weißt nicht wie das geht?
Mensch...verfolgst du gar nicht genau, was in Frau Kampis Küche passiert?
Es gab doch letztens Erdbeer-Limes!

Dafür brauchtest du Erdbeersirup. Nach genau dem selben Prinzip kochst du dir aus den Kirschen einen Sirup.
Und dann folgst du dem Rezept von Barbara. Die hat mich mit Erdbeer-Limes beschenkt und weiß genau wie es geht.
Du tauschst nur die Erdbeeren durch deine Kirschen vom Nachbarn aus.
Wenn du grad keinen Sauerkirsch-Saft im Haus hast (kann ja vorkommen, wenn du spontan bist), dann nimm für den/das Limes roten Port. Das passt, glaub mir!


Und dann sitzt du in deiner Küche. Die Flaschen sind voll. Für später.
Du bist glücklich.
Du hast ja am Limes genippt.
Du bist froh, Nachbarn zu haben. Nachbarn mit süßen Kirschen, denen du einfach ne Flasche vom Limes vor die Tür stellst...
...und dich diebisch freust, wenn sie dir fröhlich zuwinken!

Kommentare:

sandra / from-snuggs-kitchen hat gesagt…

mmmh lecker :-)
bei uns habs Kuchen, überall Süssmäuler...
aber Limes mach ich jetzt auch noch!

pe. hat gesagt…

KIRSCHEN=SOMMER...da hast du so recht :)

Heike hat gesagt…

Und warum muss ich alles selbst ernten?
Scheiss Garten!
:)

Aus meinem Kochtopf hat gesagt…

Also dieser Limes.....
Den haben doch die alten Römer gebaut.
Und ich muss nur ca. 50 Kilometer fahren, um Reste davon zu sehen ;-)

Mit fröhlichem Gruß, Peter

pimpimella hat gesagt…

Ich hätt sie vermutlich bis zur Schmerzgreneze alle aufgefuttert! Sehr diszipliniert, Frau Kampi ;-)

...Frau Kampi... hat gesagt…

Ich will ja n och mit Sauerkirschen und Johannisbeeren.

...Frau Kampi... hat gesagt…

Für mich ne Superkombi

...Frau Kampi... hat gesagt…

Biste schon fertig mit ernten? Oder MUSS ich noch vorbeikommen? Ich will Garten!

...Frau Kampi... hat gesagt…

Ich muss weiter fahren um die Reste der römischen Grenze zu erahnen ;-)
Um die Reste des Limes zu seen genügt der Weg zum Kühlschrank!

...Frau Kampi... hat gesagt…

Ha! Ich und diszipliniert? Du scheinst mich nicht wirklich zu kennen ;-)
Ich futter nur ohne Grenzen! Allerdings am liebsten, wenn ich auf dem Baum sitzen kann.