Sonntag, 1. Juli 2012

donnerstagsabends ist Kegeln...und was hat Tim Mälzer damit zu tun?

Donnerstag= Kegelabend. Nicht bei mir, sondern bei Herrn Kampi.
Der Abend gehört dann weitestgehend mir. Bis das Telefon klingelt. "Wir sind jetzt da...kommste rüber?"

Rüber. Das bedeutet, dass ich mir meine Schuhe anziehe, den Haustürschlüssel greife und kurz um die Ecke laufe. Ins Casa mia. Dort nehmen die Männer dann noch einen Schluck und essen was, wenn sie sich beim Kegeln mal so richtig "ausgepowert" haben. Das kleine Lokal gibt es jetzt seit etwas mehr als einem Jahr und ich kann sagen, das Renate mittlerweile eine Freundin geworden ist. Wir beide ticken irgendwie ähnlich und wir können uns toll kulinarisch austauschen.

Ich schwelge schon wieder und schweife ab.
Renate macht eine tolle Paprika-Marmelade (was ja eigentlich laut EU-Richtlinien eine Konfitüre ist), die sehr lecker zu ihrem Käseteller passt. Und genau diese Marmelade habe ich nachgebastelt.

Roten Paprika mit dem Sparschäler von der Haut enfernt und klein gewürfelt, in einen Topf mit einer halben frischen Chili aufs Feuer gegeben und kurz angeschwitzt. Mit einem kleinen Schluck Weißwein abgelöscht, die selbe Gewichtsmenge Zucker wie Paprika zugegeben und leise vor sich hinköcheln lassen. Nicht täuschen lassen! Sieht am Anfang eher dünnflüssig und so gar nicht nach Marmelade aus. Nach dem Pürieren hat es aber genau die richtige Konsistenz. Da der Geschmack mir zu süß und zu wenig nach Paprika war, hab ich nochmal zwei Paprika-Schoten gewürfelt und alles zusammen noch einmal gekocht und püriert. Ich hab sie noch durch ein Sieb passiert um die Chilikerne und die paar Hautstückchen zu entfernen, die dann doch noch an der Paprika waren.

Und was machen wir jetzt damit?

Zum Käse essen...gut.
Aber da geht doch noch mehr!

Ich sag euch, da geht ne ganze Menge mehr!

Lachs wollte ich! Und Melone!
Immerhin haben wir 30°C und Hochsommer.  Ein paar frische Erbsen könnten doch noch...oder?

Den Lachs hab ich vorbereitet wie hier. So durfte er ziehen, da er ja erst in die Pfanne kommt, wenn alles andere fertig ist.

In einem Topf kochte Venere-Reis vor sich hin, der später in der Pfanne in Tomatenöl geschwenkt wird. Die Erbsen wurden aus ihren Schoten gepuhlt, mit Salz und Zitronenabrieb in Butter geschwenkt und mit ein wenig Wasser garziehen lassen.

Jetzt kommt Tim Mälzer ins Spiel. Ich wollte gegrillte Wassermelone. Hatte ich beim Lafer gesehen. Beim Googeln bin ich dann auf Tims Rezept gestoßen: gegrillte Melone mit Curry-Salz. Die Zutaten waren übersichtlich und ich bin ja grad dabei, Curry für mich zu entdecken. Also drei Esslöffel Fleur de sel mit einem Esslöffel Curry gemischt. Mein Curry habe ich von Bushcook. Hot arabian. Eigentlich für was ganz anderes gedacht, aber heute kam es zum Einsatz.

Und jetzt die Paprikamarmelade. Mit neutralem Öl, etwas Weißweinessig, Currysalz und weiterem Curry hab ich damit einen Dip in einem Glas zusammengeschüttelt. Schön scharf, süß und lecker. Gleich mal mit einem Stück frischer Melone verkostet...der Hammer! Auf einem Löffel eine Probe Melone mit Dip meinen Männern in den Mund geschoben. Zufriedene Gesichter!

Na so kanns weitergehen!

Der Reis war mittlerweile fertig, die Erbsen auch. Also die große Grillpfanne auf den Herd gestellt und ordentlich heiß werden lassen. Mit Öl eingepinselt. Die Melonendreiecke mit Zucker bestreut (nicht zu viel!) und rein damit in die heiße Pfanne. Etwas getrockneten Chili drüberbröseln, umdrehen und auch die andere Seite ordentlich anbraten. Zum Warmhalten in den warmen Ofen geben. Jetzt eine beschichtete Pfanne auf die große Flamme stellen, heiß werden lassen. Die Lachsscheiben rasch nebeneinander hineinlegen, den Mariniersud zugeben, vom Feuer ziehen, fertig! Innerhalb kurzer Zeit zieht der Fisch warm. Bloß nicht weitere Hitze von unten geben! Wenn du anrichtest, hat er genau den richtigen Garpunkt, glaub mir!

Zum Anrichten gibst du dann etwas von dem Curry-Salz auf die Melone. Und du brauchst reichlich von dem Paprikamarmeladen-Dip, glaub mir!!!! Ein paar grüne Salatblättchen können nicht schaden! Und du musst beim essen erst alles einzeln probieren. Und dann mischen, kombinieren, kosten.


Du sollst doch nicht den Teller ablecken!!!!!! Das gehört sich doch nicht!
Aber ich kann dir nachempfinden, dass du es gerne möchtest! Ging uns nämlich ganz genau so!

Kommentare:

Aus meinem Kochtopf hat gesagt…

Ich finde das ja alles toll, wundere mich aber sehr darüber, dass es noch Leute gibt, die einer Paprikaschote mit dem Sparschäler zu Leibe rücken...?
Paprika schälen? Ohne diese Methode, kann ich mir das gar nicht mehr vorstellen
http://aus-meinem-kochtopf.de/2011/spanischer-paprika-tomatensalat/

Lustig finde ich, dass wir heute beide die EU-Marmeldenrichtlinie im Programm haben ;-)

Und die Revanche für die Blutwurst habe ich nicht vergessen! Die kommt noch.

Mit leckerem Gruß,
Peter

...Frau Kampi... hat gesagt…

Ach lieber Peter,
normalerweise häute ich meine Paprika auch nach genau dieser Methode. Meist lasse ich sie aber dabei im Ganzen. Aber ich wollte mich an die Marmelade/Konfitüre ein wenig rantasten, deshalb die Soparschäler-Methode. Ist auch bei drei Schoten nicht ganz so energie-aufwändig.

Und das mit der Marmelade/Konfitüre und der EU hast du mir ins Gedächtnis gerufen.

Aus meinem Kochtopf hat gesagt…

Na da bin ich aber beruhigt ;-)
(Sorry. Wollte Dich natürlich nicht kritisieren....)

Mit leckerem Gruß, Peter

Wolfgang hat gesagt…

Das gefällt mir richtig gut!

pimpimella hat gesagt…

Sehr schöner Teller!

Wilde Henne hat gesagt…

Paprika-Marmelade - cool. Die werd ich ausprobieren.

...Frau Kampi... hat gesagt…

uns hat es auch wundervoll geschmeckt. Ich hab auch schon Ideen, wie ich das ganze ein wenig weiterentwickeln könnte

...Frau Kampi... hat gesagt…

danke! Das was drauf war, war ein echter Burner!

...Frau Kampi... hat gesagt…

Ich hoffe, du berichtest, wie sie geworden ist

Wilde Henne hat gesagt…

Mach ich!