Sonntag, 14. November 2010

Na schönen Dank auch!

Was ist denn eigentlich hier los? Echt jetzt!
Ich bin Blogger geworden, weil ich neue Rezepte kennenlernen wollte, ne andre Sicht auf die Dinge sozusagen. Neue Garmethoden, neue Impulse! Ich wollte mich virtuell aus meinem kleinen Kochloch befreien!
Regional kochen, saisonal noch dazu! Und das alles neu interpretiert. Das hat mich fasziniert. Und deshalb ist doch "Frau Kampis Küche" erst entstanden.

Und dann das!!!!!

Leute, was ist denn los mit euch? Wo ist denn die regionale, saisonale Küche?

 Am 11.11. war Martinstag!
Und ich wollte Martinsgans! Aber nicht traditionell, im Ganzen gefüllt, mit Rotkraut und Klößen!
Ich wollte sie modern, neu interpretiert, irgendwie ... Was weiß denn ich! Dafür hab ich doch euch!

Hab ich gedacht! Und dann das!
Wo sind denn eure Rezepte? Wie macht ihr denn ne Gans? Ich suche und suche und suche... NIX!

Gut, Pixelmanie hatte wenigstens ein paar Fotos! Zwar Gans ganz traditionell, aber sie hatte wenigstens Gans!
Und auf Claus kann man sich in der Beziehung auch verlassen! Nur hat der die Möglichkeit, das Federvieh gaaaanz laaaangsaaaam bei niedriger Temperatur laaaange genug vor sich hin schmurgeln zu lassen. Da hab ich (noch) nicht die Technik zu!

Da war ich ganz schön aufgeschmissen. Ihr habt mir da echt nicht wirklich weiter geholfen.

Aber ich wollte doch Gans!
Der Wunsch meinerseits ist, die Tradition einer Martinsgans ins Leben der Familie Kampi zu rufen. Ich will halt auch mal Gans braten. Denn das ist sonst eigentlich des Herrn Kampi sein Revier (wasn deutsch!). Der macht sie bei uns am ersten Weihnachtsfeiertag. Und der macht das wirklich gut! (Ich werde euch davon sicher noch berichten!)
Da hab ich nichts zu sagen! Da steht mir dann nur die Rolle der Assistenz und Putze zu. Da hab ich nur als Beiköchin und Beistand zur Seite zu stehen!

Und deshalb gibt es seit vorigem Jahr bei uns am Wochenende nach dem 11. 11. Martinsgans. Voriges Jahr im ganzen, zusammen mit Freunden genossen.
Und dieses Jahr sollte es Gänsebrust sein.
Und die hab ich eben am Freitag auf dem Markt bei unserem Geflügelhändler gekauft, ohne wirklich einen Plan zu haben, wie ich sie zubereite.
















Apfel wollte ich dazu. Und Rotkraut. Und Walnüsse. Und sonst? Immer noch keinen Plan!

Da ihr mir nicht helfen wolltet, hab ich mein Rezept eben selber gebastelt.
Und ich verate euch deshalb auch nicht, wie ich es gemacht habe!!!!!
Bastelt auch doch eure Martinsgans selber!

Nur soviel:

Es gab Gänsbrust, bei Niedrigtemperatur gegart, Lorbeer-Chili-Äpfel im Calvados-Gewürzsirup, Ingwer-Orangen-Rotkraut und Kartoffelrösti. Dazu eine Sauce aus Calvados und Geflügelfond.


nach dem Garen, vor dem Bräunen
Gewürzäpfel

Na neidisch?






























 
Und den haben wir dazu getrunken:

Kommentare:

Arthurs Tochter hat gesagt…

Ja!

Und von Manincor kenne ich nur den Mason, aber der ist richtig richtig gut. Und würde zur Gänsebrust ebenfalls ganz fantastisch passen.

Peter hat gesagt…

Ich auch!

Freundin des guten Geschmacks hat gesagt…

Ja ich bin auch neidisch. Allerdings habe ich die Martinsgans schon zu Stoppelzeiten gebraten, im Ganzen. War auch gut. Quasi vorgezogen wg. des Urlaubs.
http://reinegeschmacksache.blogspot.com/2010/09/die-stoppelganse-sind-auf-dem-vormarsch.html

My Kitchen in the Rockies hat gesagt…

Ja, sehr neidisch. Hab hier naemlich noch nie eine frische Gans zum Kauf gefunden.

...Frau Kampi... hat gesagt…

@AT, ja die Weine von Manincor sind schon ein gutes Tröpfchen. Wobei Südtirol so eine Vielfalt an guten und sehr guten Weinen hat. Wir probieren uns jedes Mal durch dutzende und finden immer wieder was!
@Peter, brauchst doch nicht neidisch sein. Bei dir gibts doch auch immer was leckres. Und beim asiatischen bin ich dann nicht ganz so bewandert. Da scheitert es bei mir schon an der Aussprache der Gerichte! Und viel fleißiger beim posten bist du auch! :-)
@TFak, muss bei dir gleich mal nachschauen. Der Begriff Stoppelgänse ist mir fremd.
@MKitR, das ist schade, wenn du keine frische Gans bei euch bekommst. Gibts die denn wenigstens tiefgekühlt?

An alle ne schöne Woche! Sandra

bolliskitchen hat gesagt…

bei uns gab's foie gras.....aber in F. gibt's auch keine Martinsgans.
Meine Freundinnen in Kôln feiern auch lieber Tanksgiving mit Truthahn als St. Martin, finde ich immer total schrecklich und daneben....

Alp-Träume Südtirol hat gesagt…

@ Arthurs Tochter
Letztes Wochenende kam ich auch in den Genuss des Mason di Mason. Ich war begeistert!

@ ... Frau Kampi... der allerbeste Südtiroler Tropfen bleibt allerdings der Taber - Vanille, Schokolade, tiefrote Kirsche. Kennst du den? Liebe Grüße, Monika

...Frau Kampi... hat gesagt…

Moni, den kenn ich noch nicht. Hast du vielleicht ein paar genauere Infos? Wär vielleicht nen Weihnachtsgeschenk für den Herrn Kampi?

Monika hat gesagt…

www.kellereibozen.com - bei Weine, Höfelinie - Taber. Ein echtes Stück Südtirol, der Lagrein ist nämlich eine autochtone Sorte.

...Frau Kampi... hat gesagt…

Den Wein muss ich mir unbedingt raussuchen. Danke für den Tipp. Und das mit dem Lagrein als autochtone Sorte weiß ich doch! Hallo, wir sind doch Südtiroler im Herzen!
(suchen übrigens noch Adoptiv-Eltern!)
:-)

Monika hat gesagt…

oh ja - klar doch Sandra! Südtiroler im Herzen ist die richtige Bezeichnung für euch!
Solltest du keine Flasche mehr bekommen (begrenzte Menge!), dann kannst du dich ja im nächsten Urlaub damit eindecken. Liebe Grüße und einen schönen Abend, Monika

Juliane hat gesagt…

Martinsgans mit Rotkohl und Knödeln muss sein! Aber nicht selbstgemacht... wir gehen jedes Jahr in unser Martinsgans-Stammlokal und genießen dort wunderbare Gans mit riesiger Beilagenauswahl. Selbst kochen ist mir da ausnahmsweise zu aufwendig.... aber zu Dir wäre ich auch gerne gekommen, sieht toll aus!

Viele Grüße und schöner Tag noch,
Juliane

Sylvia hat gesagt…

Wow, echt lecker! Nächstes Jahr gibts bei mir auch ne Martinsgans! :-)

Greta Grechetto hat gesagt…

voll neidisch Frau Kampi ... positiv aber ;-)))))