Dienstag, 9. November 2010

Massaker, Malheur, großer Mist

Irgendwie bin ich in den letzten Tagen vom Pech verfolgt. Zuerst explodiert Ende letzter Woche eine Flasche Holundersaft, weil ich vergessen hatte, den Rest wieder einzukochen. Gott sei Dank stand sie bei uns im Hof, wo wir bei diesem kühlen Wetter unsere Lebensmittel lagern können (wir haben dort Schatten und es hat in etwa Kühlschranktemperatur -ist ganz praktisch!). Da brauchte ich die Sauerei nur mit dem Schlauch wegzuspritzen und die Scherben zusammenfegen.

Aber das kann eine Frau Kampi nicht erschüttern!

Und heute das!

Ich hatte es mir so schön ausgedacht.
Ich wollte die leckere Preiselbeersauce aus dem Urlaub noch einmal nachkochen und bei dieser Gelegenheit auch gleich ausprobieren, ob sich dafür auch Cranberries eignen.

Da wurde gekocht und gerührt, abgeschmeckt und verkostet. Aber so richtig überzeugt hat mich die Sache dann doch nicht. Die Schalen der Beeren waren viel zu derb, als dass man daraus ein Dressing, kurz gekocht, machen könnte.

Aber für den Mülleimer war es dann doch nicht schlecht genug.

Da werde ich eben ein Pürree kochen, welches zum Wild dazu gereicht werden könnte, so meine Idee.
Also die Früchte weiter kochen, bis sie ganz weich sind und durch ein Sieb passieren. Heiß in Gläser füllen, fertig.

Wie gesagt so die Idee.
Bis zum passieren bin ich gekommen. Nachdem ich die Masse im Topf wieder erwärmt habe, ist es passiert.
Ich weiß gar nicht wie, wahrscheinlich war der Topflappen speckig oder so...



Auf jeden Fall war die ganze Arbeit umsonst!
Aber morgen wird alles besser, ich arbeite dran.

Kommentare:

My Kitchen in the Rockies hat gesagt…

Ach, nein, what a mess. Das tut mir aber leid. Ja, morgen ist wieder ein neuer Tag! New game, new luck!

Bioblog-Weissig hat gesagt…

Oh je, alles wird wieder gut.

Mir ist letztes eine Flasche Öl so aus der Hand gefallen.......Na ja, auch nicht ohne.

Ich wünsche Dir einen guten Start in den Mittwoche,
herzliche Grüße,
Karin

Nathalie hat gesagt…

Soll ich mal CSI vorbeischicken?

Peter hat gesagt…

Die Frage bleibt: Wer hat den Koch auf dem Gewissen????? ;-)

Birgitt hat gesagt…

...oje, das sieht nach viel Putzarbeit aus, liebe Sandra, hoffe du hast alles wegbekommen und es bleiben keine Flecken. Ist für das Wild auch noch was übrig geblieben oder war der Topf dann leer?
Wünsche dir heute einen guten und unfallfreien Tag,
liebe Grüße von Birgitt

Juliane hat gesagt…

Ups, das ist ja echt ne schöne Sauerei! Ab jetzt kanns aber nur noch aufwärts gehen :)

Viele Grüße und schöner Tag noch,
Juliane

Freundin des guten Geschmacks hat gesagt…

Du könntest die Küche rot streichen!

Täglich Freude am Kochen hat gesagt…

Du Arme, tust mir ganz leid. Aber sowas ist jedem von uns auch schon passiert. Schwacher Trost, wenn man die Sauerei vor Augen hat.

das.Sternenkind hat gesagt…

dann viel glück für morgen ;)

Arthurs Tochter hat gesagt…

Merde!

Toni hat gesagt…

Oje! Du arme. Cranberries hab ich neulich geschenkt bekommen und zu einer Marmelade verkocht. Preiselbeeren schmecken mir besser.´Vielleicht ein schwacher Trost... ;)

...Frau Kampi... hat gesagt…

@ all,
danke ihr lieben für euer Mitgefühl. Die Putzarbeit hielt sich Gott sei Dank im Rahmen. Dem Rotschleier musste ich aber mit härteren Maßnahmen beikommen. Aber jetzt ist fast alles wieder wie vorher. Nur die Gardinen müssen noch gebleicht werden, oder ich kauf mir gleich mal neue. Wär eigentlich die richtige Gelegenheit dazu.
Die Küche muss ich nicht streichen, obwohl...
Und die Cranberries sind für mich keine Alternative zu echten Preiselbeeren. Aber die hab ich ja, eingekocht fürs Weihnachtswild, noch im Vorrat. Von daher , alles ok.