Mittwoch, 16. Februar 2011

...ich mag kein Wildschwein mehr...

Neeeeee, wirklich. Ich kann echt keins mehr sehen, im Moment.

Ich meine, wenn du schon ein ganzes Tier zum zerlegen kriegst und dann auch noch einen Jäger kennst, der dich regelmäßig mit den guten Stücken versorgt, ist irgendwann der Tiefkühler mal voll. Und dann musst du das verarbeiten. Sonst geht die Tür des Gefrierfaches bald nicht mehr zu. Und so gabs ja hier im Blog schon des öfteren die feinsten Braten. Vorwärts und rückwärts, aufrecht und im liegen...

Da wundert es mich nicht wirklich, dass einige wirklich den Gedanken haben, bei den Kampis wird nur Fleisch gegessen. Stimmt ja auch irgendwie.

Und damit im Tiefkühler auch mal wieder Platz für neues wird, hab ich dann letzte Woche was aufgetaut.
Ein Stück Blatt mit Knochen und, da mir das etwas wenig für drei als Sonntagsessen schien, gleich auch noch eine Keule. Von der hat mir der Herr Kampi dann für unseren Sonntagsbraten die Nuss ausgelöst.

Und dann kam mir der Post von AT gerade recht.
Ich kenn zwar den Film nicht, aber die Zubereitung der OOONTE hat mich doch sehr angesprochen. Das Sößchen!!!!!
Das kann sie ja, die Astrid. Bei Saucen kann ich mir da bei ihr echt was abgucken.

So hab ich also das Fleisch schön mit meiner Wildgewürzmischung eingerieben, etwas von meinen Pfeffersorten noch dazu und dann rundrum schön angebraten.
Danach kam das Fleisch in einen Bräter. In der heißen Pfanne dann ein paar Schalotten Farbe nehmen lassen und mit Balsamico ablöschen. (Jetzt darfste natürlich nicht tief einatmen!)
Da mein Balsamico nicht unbedingt der hochwertigste ist, hab ich nur mit einem kleinen Schluck den Bratensatz gelöst und dann Saft von Schattenmorellen und reichlich roten Port angegossen, und ein paar Löffel von meinem stark reduzierten Rehglibberzeugs, und das ganze mit einem Zweig Rosmarin zum Fleisch gegeben. Und dann ab in den Ofen damit.


So anderthalb Stunden bei erst 220°C, dann später hab ich auf 180°C runtergedreht.

Die Beilage hab ich natürlich auch bei Astrid geklaut. Also zumindest die Idee! Sie hatte glasierte Mairübchen, ich hab das mit Petersilienwurzel- und Pastinakenwürfeln gemacht.

Und als Beilage ein Kartoffelstampf mit roter Bete. So richtig schön rosa! Passend zum Valentinstag.


Die rote Rübe durfte ja in Folie gepackt mit dem Wildfleisch in den Ofen wandern.
Die wird dann einfach nur in Würfeln unter die Kartoffeln gemischt und mitgestampft.

In der Zwischenzeit war dann auch das Fleisch wie es sein soll. Ich wollte die Nuss mal nicht rosa haben.
Die beiden Stücke durften dann in Alufolie noch ein wenig den warmen Ofen genießen, während ich die Sauce reduziert hab. Schön dickflüssig und glänzend war sie. Und sie brauchte keinerlei Hilfsmittel zur Bindung.
Vor dem Servieren hab ich dann nur noch ein paar der halbierten Kirschen mit druntergemischt und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.



Weil das Fleisch optisch nicht ganz so ein Brüller war, hab ich ein paar Blättchen glatte Petersilie mit Olivenöl und Fleur de sel püriert und auf das Fleisch gegeben. Und das hat dann den Gaumen so richtig gekitzelt und dem Gericht das erdig-dumpfe genommen, zusammen mit der süßlichen Sauce. Ein Genuss!



Nur haben wir, also ich, noch den Rest der Riesenschweinekeule. Ich wollte aber nicht schon wieder Gulasch, Ragout oder dergleichen.
Also wurde Wolf aktiviert. Fleischwolf!

Das ganze Teil ist wurde einfach durchgedreht. Und gleich noch ein wenig Speck.
Da hatte ich jetzt eine Riesenschüssel von durchgeleiertem!

Aber Frau weiß rat und hat immer noch was im Vorrat. So auch diesmal. Ein Kopf Wirsing.
Also WWR.  Wildschwein-Wirsing-Rouladen.
Die äußeren, großen Blätter nur blanchieren und die Blattrippe entfernen.

Ein Teil des gehackten mit Wildgewürz, Chili und Knoblauch würzen, ein paar angebräunte Zwiebelwürfel dazu und gekochte Linsen. Ich finde dass Linsen und Wildfleisch sehr gute Partner sind! Und eine in Rotwein eingeweichte Semmel hab ich wegen der Bindung auch noch untergemischt.

Nachdem Eier dazugegeben sind, das Ganze einfach verrühren. Ich hab dann erstmal einen Probekloß gebraten. Nicht das ich rohes Fleisch nicht kosten kann und mag, aber ich wollte ja meinen Schatz vom Ergebnis überzeugen. Und er hat mir das OK für die weitere Zubereitung gegeben.

hier war es "normales" Hackfleisch



Die Masse dann einfach nur in die Blätter einrollen, anbraten, etwas Wasser und roten Port angießen und fertig schmurgeln.
Dazu haben wir einfach einen ganz stinknormalen Reis gegessen, unter den ich ein paar angebratene Kräuterseitlinge gemischt habe. Da hab ich dann auch den Sud nicht gebunden. War gar nicht nötig.

Aber ein Teil des Hackfleisches wartete, während die Krautrouladen vor sich hinschmurgelten, immer noch auf seine Verarbeitung.

Machen wir halt noch ne Wildschweinbolo.


Das ist ja im Prinzip genauso wie ne normale Bolo! Nur etwas wildiger abgeschmeckt. So richtig schön geschmort in Rotwein.

Eigentlich wollte ich damit eine Lasagne machen. Aber ich mag wirklich kein Wildschwein mehr sehen!!!!!


Also ist das Ganze erst mal in Gläser gewandert und wurde von mir eingekocht. Bis ich wieder Wildschwein sehen kann.

Jetzt warten noch die vielen Fischkarkassen im Frost darauf, zu Fischfond verarbeitet zu werden. Vielleich gibt es dann auch lange keinen Fisch mehr bei den Kampis?
ich glaub eher nicht. Dafür lieben wir Fisch viel zu sehr!





.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

WOW ... Respekt !!!
LG Marija

Peter hat gesagt…

Das Einfärben des Fleisches mit Petersilie - gute Idee!
In dieser Extremsituation ("Hilfe, ich muss nur Wildschwein essen!"), sind die wenigsten. Ich würde sagen, das klingt nach Jammern auf höchstem Niveau! ;-)

Anonym hat gesagt…

bin begeistert!!! werde mir hier öfters tollgeschriebene anregungen holen.
lg von marion pw

Freundin des guten Geschmacks hat gesagt…

Mir gehts genauso, ich mag auch keins mehr. W-Bolognese habe ich auch noch in Gläsern, die hält sich noch ne Weile. Irgendwann mit Pasta schmeckts dann sicher wieder.

nata hat gesagt…

Manchmal sage ich so unbefangen, dass ich auch gerne einen Jäger kennen würde, der mich mit Wildfleisch zuschmeißt. Um ehrlich zu sein, wäre mir das aber viel zu viel. - In diesem Fall hast Du aber wirklich das Beste aus der Sau herausgeholt, würde ich sagen. Besonders die Wirsingrouladen gefallen mir sehr gut.

Anonym hat gesagt…

hallo Sandra,
wenn du wüsstest, wie ich dich beneide
kann ich nicht mal Wild bei dir kaufen???ist
bei uns in Kiel Mangelware
lG - Janni

anie's delight hat gesagt…

Ich nehme das Schwein! Wenn ihr es alle nicht mehr wollt... ;D Hier laufen so wenige rum, dass noch keins den Weg zu uns gefunden hat.
Schöne Sache hast Du angestellt. Sieht alles sehr lecker aus.

Gourmet-Büdchen hat gesagt…

Also wirklich Frau Kampi, Du bist total undankbar ;-)
Du kennst so einen netten Jäger.
1. er versorgt Dich mit Fleisch
2. dadurch hast Du immer etwas zu essen
3. bist Du immer beschäftigt
4. Du hast keine Langeweile
5. Du hast etwas zu bloggen
6. wir etwas zulesen
.....jetzt geh ich lieber ;-)
alles echt toll gekocht

Täglich Freude am Kochen hat gesagt…

Allerliebste Sandra, wenn ich nur einmal ein Stück Wildschwein kriegen würde!! Ich muss in die Toscana fahren, um mir so eine Sau zu besorgen. Wird dir der Ragu in den Gläsern nie schlecht. Ich frier ihn immer ein. Aber, ach ja du kriegst ja die Tür vom Gefrierschrank fast nicht mehr zu:)

Arthurs Tochter hat gesagt…

Frau Kampi, Ihre Rouladen sind der Knüller, word!

Hast Du eigentlich jetzt mal die Wiederholung von Rachs Superfolge "Holo Bolo" gesehen?
:)

...Frau Kampi... hat gesagt…

Also ihr Lieben, die Phase, in der ich kein Wild mochte hat recht kurz angehalten. Mittlerweile könnte ich es mir durchaus schon wieder vorstellen, was in der Richtung auf den Tisch zu zaubern. Es könnte ja nun aber langsam Frühling werden, so dass man es vielleicht mit etwas Frühlingsgemüse kombinieren könnte. Somit hat sich dann auch die Tatsache erledigt, das ich meine Tiefkühl-Bestände meistbietend versteigern werde.

Speziell für Astrid:
Nein, die Folge hab ich mir nicht anschauen können! Ich kann mir Stümper in der Küche nicht mehr im Fernsehen anschauen. Deshalb bin ich auch Verweigerer (meist) des Perfekten Diners!!!