Mittwoch, 8. Dezember 2010

Damit kriegst du sie....

Gut, mit ner echt guten, wenn möglich handgemachten Pasta kriegste sowieso alle. Keine Frage.
Und meine Familie sowieso! Pasta geht immer, macht Spaß und gute Laune.
Deshalb gibt es bei uns mindestens einmal in der Woche welche. Meist unspektakulär, manchmal aufwendig.
Aber immer lecker.

Am liebsten mache ich Pasta selber. Seit ich meine kleine Nudelmaschine habe ist das fast kein Problem. Außer, dass das Ding nicht für meine Küche gemacht ist. Lässt sich so schwer an die Arbeitsplatte schrauben. Da musste schon wissen, wie und wo. Am besten passt die Halterung in den Ritz, wo die Spülmaschine ist. Darfste allerdings vorher nicht vergessen, alle nötigen Utensilien wie Pinsel oder Nudelrädchen aus dem daneben liegendem Schieber zu nehmen. Denn der geht dann nicht mehr auf, wenn die "Maschine" angeschraubt ist. Macht sich vor allem bei gefüllter Pasta bezahlt.


Aber heute gibts keine gefüllte Pasta. Auch keine selbstgemachte.
Obwohl.... mit selbstgemachter ist dieses Rezept bestimmt noch leckerer.

Aber auch mit handelsüblicher -guter!- Pasta ist die heutige Variante ein echter Edel-Oberknaller.
Einfach in  der Zubereitung und äußerst fein und delikat im Geschmack!
Und man kann sich dabei sogar auch immer weiter steigern.


Meine Edel-Pasta-Sauce:

Eien Schalotte klein würfeln und in etwas Olivenöl glasig andünsten. Eine Knoblauchzehe dazu pressen. Mit etwas Weißwein ablöschen, herunterreduzieren. Etwas leichte Brühe angießen und leise ziehen lassen, danach etwas Sahne angießen (halb Brühe/halb Sahne ist ein gutes Verhältnis). Die Menge der Sahne richtet sich aber danach, wie "gschmackig" und schwer man die Sauce haben möchte.
In der Zwischenzeit die Nudeln kochen. Kurz vor Ende der Garzeit derselben etwas Zitronenzeste an die Sauce geben und etwa 150gr in feine Streifen geschnittenen Räucherlachs zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit der Pasta vermischen. Vielleicht noch was Grünes... Dill oder petersilie, oder so.
Da kann man dann ganz kreativ sein.


Folgende Edelvarianten kann ich mir vorstellen:

  • einfach nur einen gebratenen Scampo pro Portion obenauf geben
  • Parmesan kann, muss aber nicht
  • vielleicht mit Parmesan überbacken
  • die Brühe durch Hummer- oder Krustentierfond ersetzen
  • eine Jakobsmuschel braten und das ganze in einer Jakobsmuschelschale als Vorspeise servieren (vielleicht ganz dekadent mit etwas Blattgold obenauf)
  • schön ist bestimmt auch ein Klecks Kaviar dazu
  • ein Glas Champagner dazu servieren
Ich gebe zu, bis jetzt bin ich über Variante eins und zwei nicht hinausgekommen.
Mich würde allerdings interessieren, was euch dazu noch einfällt.

Gut, es ist nicht ganz uneigennützig. Ich brauche noch ein paar Anregungen für Weihnachten und Silvester.

Kommentare:

Peter hat gesagt…

Ich will auch so eine Nudelmaschine!

...Frau Kampi... hat gesagt…

Kauf sie dir!!!! Das muss man habe!!!!!!

Freundin des guten Geschmacks hat gesagt…

Was Peter, Du hast keine solche Nudelmaschine? Dann aber plötzlich.

Täglich Freude am Kochen hat gesagt…

Hallo Sandra! Lachs ist nicht auf unsere Lieblings-Fisch-Liste. Wir sind Mittelmeer-Fisch gewöhnt und lieben den. Aber beim nächsten mal schlag ich wieder zu!! Grüße Magdi

mein Ideentopf hat gesagt…

Hallo Sandra
ich besitze zwar so eine Nudelmaschine, sie ist aber selten im Einsatz; eigentlich schade. Die Nudel koche ich auch gerne so, wie du. Das Photo aus meinem heutigen Post im Photogedankenblog ist wirklich passend, nur daß dies nicht meine Nudeln sind, sondern von Frau Matscher vom Restaurant Zum Löwen. Ich war dort kürzlich bei einem Kochkurs, vielleicht berichte ich noch darüber. Dir einen schönen Tag noch - Siglinde

magdalena hat gesagt…

hallo sandra!
ich habe auch keine nudelmaschine :( aber lust auf lachsnudel bekommen. die werden wohl an einem der nächsten abende auf den tisch kommen :)
wünsch dir einen schönen abend
liebe grüße aus meran