Freitag, 10. September 2010

Endspurt

Der Countdown läuft. Heute abend Punkt 19 Uhr beginnt in unserer Stadt der Herbstmarkt. Das ist eine Veranstaltung, die von einigen Mitgliedern des Gewerbevereins vor 10 Jahren ins Leben gerufen wurde. Er findet alljährlich am Wochenende zum Tag des offenen Denkmals statt.

Höhepunkte sind morgen abend die lange Herbstnacht und am Sonntag der Tag der offenen Hinterhöfe.
Jedes Jahr werden alle Geschäfte gebeten, sich für die lange "Einkaufsnacht" etwas  besonderes einfallen zu lassen. Das reicht dann von lebenden Schaufensterpuppen, baden im Yakuzi auf der Straße, verschiedenste Verkostungen, Rabattaktionen...
Jeder macht was, im Rahmen seiner Möglichkeiten.

Und wir werden nicht kleckern, sondern klotzen. Das wir leidenschaftliche Südtirol-Fans sind ist nun mittlerweile in der Stadt hinreichend bekannt. Und genau das werden wir in diesem Jahr zum wiederholten Male zum Thema des Wochenendes machen.Hinter dem Geschäft, vis a vis der Kirche werkelt der Herr Kampi nun  schon die dritte Woche. Und das ist dabei herausgekommen:
TAAATAAAA!
Unsere Almhütte!

Sieht sie nicht fast wie in den Bergen aus?
Wir haben eine alte Garage am Geschäft zur Hüttenbar umfunktioniert und die Hütte aus altem Holz davorgezimmert. Vielleicht ein bisschen viel Aufwand nur für ein Wochenende, aber der Herr Kampi hatte seinen Spaß beim schreinern und basteln.

Gut, im Moment ist sie noch ohne Deko und Leben, aber spätestens morgen abend soll hier der Bär steppen.

Wir haben das ganze in dieser Art vor drei Jahren schon einmal durchgeführt und es war ein voller Erfolg.

Mit Hilfe unseres Beamers werden wir in der Dunkelheit unsere Bilder aus unseren letzten 15(!) Südtirol-Urlauben an dieWand der gegenüberliegenden Kirche werfen. Fürs richtige Bergfeeling quasi.

Der Herr Kampi hat schon ein Fass Bier vom Garagenbrauer Schiller angeschlossen und der Federweiße vom Weingut Schuh aus Sörnewitz wird dann anschließend noch geholt.

Und was ist meine Aufgabe bis dahin?

Zwiebeln schälen für sieben Bleche Zwiebelkuchen.Die Teige hab ich schon Anfang der Woche hergestellt und tiefgefroren.
Dabei hat sich meine Idee, die Teige gleich auf Backpapier auszurollen und einzufrieren als Flop erwiesen. Das Papier wird feucht und der Teig klebt fest. So musste ich ihn nach dem auftauen erneut zur Kugel formen, gehen lassen und ausrollen. Aber Versuch macht klug und ich hab festgestellt, dass das einfrieren der Hefe in keinsterweise schadet.
Nur das Zwiebeln schneiden ist eine sehr tränenreiche Angelegenheit. Natürlich schäle und schneide ich die nicht alle auf einmal, sondern so portionsweise wie ich die Kuchen backe. Zwei sind schon fertig und einer gerade im Ofen.
Ich finde, dass sie sehr schön geworden sind.


Den Rest werde ich dann morgen am Tag backen.

Jetzt heißt es nur noch Daumen drücken, dass das schöne Wetter das ganze Wochenende hält!

Kommentare:

mein Ideentopf hat gesagt…

Hallo Sandra
da müsstest du fast bei uns bei der SMG (Südtiroler Marketing Gesellschaft) um Beitrag ansuchen, bei soviel Südtirol Werbung. Aber eigentlich wäre dies nur korrekt, wenn du auch eine Südtiroler Spezialität anbieten würdest - z.B Krapfen oder Schlutzer oder Kiachl - denn bei uns ist Zwiebelkuchen eher nicht beaknnt und gehört auch nicht zur Südtiroler Küche. Aber trotzdem schön, wenn wir so treue Fans im Ausland haben. Alles Gute für den Event und vor allem schönes Wetter am WE - Siglinde

...Frau Kampi... hat gesagt…

Danke, liebe Siglinde.
Du hast nicht ganz unrecht. Wir haben auch schon Südtiroler Produkte wie Wein, Käse, Schinken und Schüttelbrot verkauft. Nur leider sind die Leute hier oftmals vom Preis dessen verschreckt. Oder sie kennen die Sachen nicht (Schüttelbrot), wissen sie nicht zu schätzen. Leider haben wir im Geschäft auch keine Küche oder eine andere Möglichkeit um solche Köstlichkeiten wie Schlutzer frisch zu machen. Und da haben wir auch wieder das Problem, das die Leute das nicht kennen. So haben wir seit vielen Jahren den Federweißen im Angebot, mit meinem zu Hause gebackenen Zwiebelkuchen und seit letztem Jahr die kleine Brauerei.Das sind gute einheimische Produkte die zum Thema Herbst gut passen. Und der Herr Kampi und ich machen das ja auch ganz alleine, weil nur wir so richtig dahinterstehen.
Und das mit der SMG...
Die haben wir schon vor Jahren angeschrieben und sie waren wirklich so nett uns mit Werbematerial wie Flyern und Poster unter die Arme zu greifen. Du siehst, wir wissen uns zu helfen. Ich wünschte du könntest da sein. Das wäre noch ein Spaß, eine echte Südtirolerin!!!
Liebe Grüße zurück, Sandra!

mein Ideentopf hat gesagt…

Das wäre wirklich ein Spaß, wünsche Euch auf alle Fälle viel Erfolg
nochmals ganz liebe Grüsse aus Riffian und dem schönen Südtirol bei tiefblauem Himmel - Siglinde

Isi hat gesagt…

Das hört sich total gut an. Ich wünsche Euch viel Erfolg und ganz viel Spass und Gäste :-)

Schnick Schnack Schnuck hat gesagt…

Die Hütte ist toll! Ich kann da beinahe schon den Glühweinduft unter Schneedecke und Eiszapfen herausziehen sehen.

Suse hat gesagt…

Wenn der Bodenbelag nicht wäre, würde man die Hütte glatt irgendwo in den Bergen vermuten.
Ich hoffe ihr ward mit eurer Veranstaltung erfolgreich.

Täglich Freude am Kochen hat gesagt…

Großes Kompliment an den Herrn Kampi. Er ist, wie man sieht, handwerklich auf Zack. Die Hütte ist richtig schön geworden. Du könntest Kastanien braten, das würde auch passen. Schön, dass man im Ausland so nett vertreten wird.

...Frau Kampi... hat gesagt…

@all,
Danke für eure Komplimente!!!
Hatte erst jetzt Zeit, alles nachzulesen. Ich kann nur sagen, es war ein voller Erfolg. Gestern gegen 16.30 Uhr waren wir restlos ausverkauft. Haben noch mal Bier nachordern und Zwiebelkuchen nachbacken müssen. Bei Gelegenheit werde ich noch ein paa Bilder veröffentlichen!
Liebe Grüße, Sandra

Jutta Lorbeerkrone hat gesagt…

Die sieht ja wirklich toll aus, die Huette und auch der Kuchen. Wenn es nicht soweit weg gewesen waee waere ich gerne vorbei gekommen. Wie ist es gelaufen? Alles Gute aus Rom! Jutta