Mittwoch, 29. September 2010

Scharf, schärfer, am schärfsten...

Kennt ihr den Spruch: guter Chili brennt zweimal? Also ich hab das Gefühl, guter Chili muss dreimal brennen.
Das erste Mal reinzugs, das zweite Mal rauszugs und das dritte Mal dem Kanalarbeiter in den Augen.
Zumindest ist das so, wenn es nach dem Herrn Kampi geht.
Der Herr Kampi liebt scharfes, am liebsten sehr scharfes.
Am liebsten mag er Chilisauce (die selbstgemachte) und eingelegte Chilis.
Und die hab ich jetzt auch mal selbst eingelegt. Und da es beim ersten Mal so gut geklappt hat, hab ich gleich noch einmal zwei Gläschen gemacht.
Angeregt wurde ich von den Kirschpaprika, die ich in der METRO gekauft hab. Ich wusste erst nicht so richtig, was ich damit anstellen soll.

 
Und auch das www hat mir kein richtiges Rezept liefern können.
Hab ich halt ein wenig experimentiert und siehe da!


Und so hab ichs gemacht:

Einen Liter Wasser mit 250 Gramm Salz aufkochen, bis sich das Salz gelöst hat und wieder etwas abkühlen lassen. Dann die (250 Gramm) Paprika,Chilis, Peperoni, Pfefferonen oder wie das ganze scharfe Zeugs sich auch immer nennen mag, hineingeben, mit einem Teller oder ähnlichem beschweren, damit sie auch ja richtig untertauchen und eine Nacht in der Flüssigkeit belassen.

Am nächsten Tag in einem Sieb abtropfen lassen, mit einer Rouladennadel rundum einpieksen und mit Rosmarin, Thymian, Lorbeerblatt und ein paar angequetschten Knoblauchzehen in Gläser schichten.


Weißweinessig und Wasser (Verhältnis etwa 3:1), Salz, Pfefferkörner und Zucker aufkochen und noch heiß in die Gläser gießen und diese zugeschraubt auf dem Kopf stehend abkühlen lassen.

Fertig!!!

Aber vorsichtig essen, der arme Kanalarbeiter!!!

Kommentare:

Peter hat gesagt…

Das dritte Mal war mir neu! Leider sieht man den Dingern oft nicht an, wie scharf sie sind. Aus der Erfahrung heraus sind die Kleinen immer die Schärfsten!

Arthurs Tochter hat gesagt…

Was habe ich gelacht!
Ich kannte das dritte mal auch noch nicht, klingt aber logisch!
:)